Dienstag, 3. Mai 2011

Mal wieder Macarons

Und mal wieder habe ich am Wochenende Macarons gebacken. Ich habe sie, wie schon bei den pinken Macarons, nach einem Rezept von Letizias Gaumenfreuden gemacht. Diesmal sind sie allerdings gefüllt mit Zartbitterganache:


Zartbitterganache gefällt mir bis jetzt als Füllung bei Macarons am besten, weil es ein schöner Kontrast zum doch recht süßen Gebäck ist. Gemacht habe ich die Ganache wieder aus 200 g Zartbitterschokolade und 200 g Sahne...ach ja, Macarons würde ich am liebsten viel öfter machen! Beim nächsten Mal wird es auf jeden Fall wieder eine knallige Farbe. Vielleicht grün oder lila :)

Kommentare:

  1. Ich habe mit Ganachen nicht so viel Glück - viel rühren, wenig rühren.. bei mir geht die Konsistenz immer den Bach runter.. Gibt es da einen Tipp? *liebguck* ;)

    Ich komme irgendwie auch nie so oft zum Backen von Macarons, vor allem wo ich jetzt auch endlich tolle Lebensmittelfarben habe :)

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen klasse aus und schmecken sicher auch so.
    LG Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen Klasse aus :-)
    Über den Tipp mit der Ganach würde ich mich auch sehr freuen, weil sich ne Freundin zum Birthday Macarons von mir gewünscht hat und ich noch an einer Füllung bastel.
    LG

    http://kruemel-in-der-kueche.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Hi Sarah,
    Deine Macarons sehen wirklich super aus. Hast Du die Ganache aufgeschlagen?
    Die dunkle Füllung mit pink- oder türkisfarbenen Macarons sieht bestimmt auch klasse aus.
    LG
    Schokolia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    sehr schön beschrieben ist die Herstellung von Ganache auf dem Blog von Tortentante:
    http://tortentante.blogspot.com/2009/03/anleitung-ganache-aus-aufgekochter.html

    @Nata
    Wann geht deine Ganache denn "kaputt"? Schon bei der Herstellung oder beim Aufschlagen? Ich schlage meine Ganache für Motivtorten, oder wie hier bei den Macarons, nicht extra auf. Dann ist sie schön fest.

    @Schokolia
    Nein, sie ist hier nicht extra aufgeschlagen :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Mhhhmm Sarah, zum Anbeißen!

    AntwortenLöschen
  7. Leeeeeeecker! Die sehen so schön aus!
    Während mir die Ganache irgendwie nie Ärger macht, kriege ich die Macaron-"Schalen" einfach nicht richtig gut hin. Irgendwie will das nicht bei mir. Aber ich schaue mir immer wieder gern welche bei Dir an! :-)

    AntwortenLöschen
  8. Probiere wirklich mal das verlinkte Rezept und halte dich möglichst genau an die Angaben und Zubereitung. Dann klappt es ganz bestimmt :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Das verlinkte Rezept wird ja weitergelinkt zum Foodblog von Tartelette (Helen Dujardin) - den liebe ich ja auch sehr.
    OK - Freitag sind die Dinger fällig! Oder vielleicht schon Donnerstag, dann sind sie gut durchgezogen.

    AntwortenLöschen
  10. Dann drücke ich dir die Daumen, dass es klappt :)

    AntwortenLöschen
  11. Hey Sarah,

    die sehen ja fantastisch aus. Besonders die "Füßchen". Echt klasse :)

    LG Hannah

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sarah,
    das sieht alles wirklich toll aus- Hut ab!=)
    Ich habe trotz der guten Beschreibung eine Frage. In dem Rezept für die "weiße" Ganache nimmst du 400g. Schokolade und 200g. Sahne. Bei der "schwarzen" Ganache, steht nur 200g. Schokolade- ist das ein Druckfehler oder stehen die 200g. Schokolade nur für weniger Masse?

    Liebste Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Janina,

    nein, das ist kein Druckfehler :) Zartbitterschokolade ist ja viel härter als weiße Schokolade und deshalb kann man von ihr wesentlich weniger nehmen. Bei Vollmilch wären es dann 300 g auf 200 ml Sahne.

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  14. Ah ok super!
    Vielen Dank:)

    Janina

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Sarah,

    ich bin neulich auf deinen Blog gestoßen. Ich muss sagen, ich finde ihn wunderschön und mit viel Liebe gestaltet... wie du das alles neben der Uni meisterst - alle Achtung! :)
    Naja, und eben ist mir noch glatt eine Frage gekommen:
    Wenn ich bald mal Maracons machen sollte und sie dann mit Lebensmittelfarbe einfärben will, kann ich dann auch Pastenfarbe nehmen, und ändert sich dann etwas an den Zutatenmengen? In dem empfohlenen Rezept von dir steht da nur etwas von Pulverfarbe oder flüssiger Farbe...

    Ich würde mich freuen, von dir zu hören.

    Liebe Grüße,
    Franziska :)

    AntwortenLöschen
  16. Neben der Uni brauche ich auch wirklich einen Ausgleich und viele Sachen kann man ja auch mal so nebenbei backen! Aber es stimmt schon, gerade für die Motivtorten braucht man viel Zeit und deshalb mache ich davon ja auch nicht so ganz viele :)

    Ich nehme für die Macarons auch Pastenfarben und mische die dann direkt in das Eiweiß beim Aufschlagen. Das hat bisher immer gut funktioniert, da man ja nur eine ganz kleine Menge Paste braucht - da ändert sich nichts an der Konsistenz!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar :)