Mittwoch, 9. November 2011

Rezension: "Noch ein Stück"... von dem Chocolate Swirl Cheesecake!

Meine Bücherecke wächst und wächst und ich komme kaum mit dem Ausprobieren hinterher. Aber schon allein das Durchblättern von Backbüchern finde ich ganz wundervoll, da ist das Backen dann manchmal (fast) zweitrangig...

Im September kam abgesehen von dem Buch über Macarons, noch ein weiteres Buch zu meiner Sammlung hinzu: "Noch ein Stück" von Leila Lindholm. Schon um ihr erstes Backbuch bin ich ewig herumgeschlichen und als nun "Noch ein Stück" erschienen ist, musste ich einfach zuschlagen. Der Preis ist mit 25 € zwar ein bisschen happig, aber dafür ist es irgendwie nicht nur ein schlichtes Backbuch, sondern auch ein ganz wunderschöner Bildband!

(Bitte entschuldigt das verschwommene Bild, ich verpasse leider im Moment immer das Tageslicht)

Im Buch findet Ihr die Kapitel Pizza, Cheesecakes, Waffeln, Brot, Brownies, Eis, Pies und Pasta. Was mir sehr gut gefällt: es gibt meist ein Basisrezept zu dem ganz viele verschiedene Variationen vorgestellt werden. Außerdem benutzt Leila viele "gewöhnliche" Zutaten, so dass man nicht erst tausend verschiedene Sachen einkaufen muss. Ich finde es nämlich immer sehr schade, wenn man exotische Sachen kauft, diese nur für ein bestimmtes Rezept braucht und sie dann im Schrank vergammeln...

Da ich ein riesengroßer Käsekuchen-Fan bin und diesen noch nie in der Schoko-Variante gegessen habe, habe ich mir als erstes das Rezept für den "Chocolate Swirl Cheesecake" herausgesucht:


Ganz so saftig wie im Buch sieht mein Cheesecake leider nicht aus, aber vielleicht habe ich ihn auch ein wenig zu lange gebacken. Außerdem fand ich den Boden etwas zu dick im Vergleich zum Belag und auch das passt irgendwie nicht ganz zum Bild?! Ein Hingucker ist der Kuchen aber auf jeden Fall und meine Freundin war von ihm auch ganz begeistert. Ich hingegen konnte mich nicht so ganz für die Schokomasse erwärmen, es war einfach nicht so mein Ding.


Chocolate Swirl Cheesecake (24 cm Durchmesser)
400 g Vollkorn-Butterkekse
150 g Butter
600 g Doppelrahmfrischkäse
250 g Quark (10 % Fett)
120 g Zucker
2 TL Vanillezucker
4 Eier
100 ml Sahne
150 g nicht zu herbe Zartbitterschokolade (Milka Zartherb!)
3 EL Espresso

- Kekse fein zerbröseln und mit zerlassener Butter vermengen
- in die Form geben, gut andrücken
- bei 175 °C ca. 10 Min. vorbacken
- Boden herausnehmen, Hitze auf 130 °C reduzieren
- Frischkäse mit Quark, Zucker und Vanillezucker vermengen
- Eier nach und nach einarbeiten, Sahne darunterrühren
- Schokolade schmelzen, den Espresso dazugeben und unter die Hälfte
  der Käsemasse mischen
- nun zuerst die Hälfte der hellen Masse auf den Boden geben, dann
  die Hälfte der Schokocreme, dann wieder helle und wieder dunkle :)
- mit einem Zahnstocher ein Muster in die Käsemasse ziehen
- und ca. 1 Stunde 25 Min. backen

Edit: nachdem ich ihn zum zweiten Mal mit "Milka zartherb" gebacken habe, hat er mir viel viel besser geschmeckt!

Wie gesagt waren unsere Meinungen über den Kuchen recht unterschiedlich, das Rezept scheint wohl wirklich Geschmackssache zu sein (falls Ihr es also ausprobiert sagt bitte unbedingt Bescheid, wie es Euch gefallen hat). Ansonsten kann ich das Buch allein schon deshalb empfehlen, weil es ein wunderschönes "Coffee Table Buch" ist! Die Aufmachung ist einfach toll und mal etwas ganz anderes. Weitere Rezepte muss ich natürlich noch ausprobieren, aber ich finde wirklich fast alle sehr ansprechend und appetitanregend ;)

Hat von Euch vielleicht auch jemand Leilas erstes Backbuch "Backen mit Leila"? Lohnt sich auch der Kauf? Denn bald ist ja Weihnachten und ich kann doch von Backbüchern gar nicht genug kriegen...

Copyright: © AT Verlag, Rezepte, Text & Foodstyling: Leila Lindholm, Fotos: Wolfgang Kleinschmidt

Kommentare:

  1. Das Buch steht schon eine ganze Weile auf meiner amazon-Liste, zusammen mit ca. 20 anderen. Gut, dass du es schon mal getestet hast, jetzt muss ich es einfach haben *augenverdreh*

    Schoko und Käsekuchen ist tatsächlich Geschmackssache, mag nicht jeder, ich mache immer nur Kuhflecken oben drauf, da kommt die Schoki nicht so stark raus.

    Aber lecker sieht er aus :-)

    Lg, Anna

    AntwortenLöschen
  2. ich finde es klingt sehr lecker und hübsch ist dein Kuchen allemal :-).. danke für´s teilen :-)
    liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch steht auch schon auf meinem Weihnachtswunschzettel :)

    AntwortenLöschen
  4. Beide Bücher stehen auf meinem Wunschzettel;-). Das sind ja wunderschöne Werke von Leila Lindholm!
    Ich stimme Anna übrigens zu, Schoki und Käsekuchen ist unbedingt Geschmacksache. Aber Dein Kuchen sieht sehr fein aus!

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Schoko-Käsekuchen. Braucht sich nicht zu verstecken! Liebe Grüße Vany

    AntwortenLöschen
  6. Kennst du denn schon die Backbücher von Cynthia Barcomi. Auch sehr zu empfehlen...

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe auch in letzter Zeit viel zu viel neue Bücher gekauft (und eins ist noch unterwegs) und markiere in ihnen immer munter Rezepte, die ich austesten möchte!
    Aber irgendwie fehlt dann doch immer die Zeit oder Gelegenheit die tollen Rezepte auszuprobieren - aber schön machen sich solche Bücher im Regal alle mal :)
    LG, Nata

    AntwortenLöschen
  8. Alsooooo. Der Kuchen hat auch meiner Family geschmeckt. Einzige Kritik: Weniger dunkle Masse, dann wäre er perfekt. Ist halt mal was anderes zum normalen Käsekuchen. Wenn man das dunkle nicht mag, nimmt man halt nur "normale" Käsekuchenmasse. Der Boden aus den Butterkeksen ist nämlich der Hammer!!!!!
    Danke fürs Backen liebe Sarah.
    Grüße Lieschen

    AntwortenLöschen
  9. Danke für eure lieben Kommentare!

    @Anna
    Ich habe auch so viele noch auf meiner Wunschliste... und leider wird die immer länger und länger und länger... Nur Flecken zu machen mit der dunklen Masse ist eine gute Idee!!!

    @Markus
    Cynthias Bücher will ich auch unbedingt noch haben. Vielleicht zu Weihnachten :)

    @Nata
    Eben, eine große Sammlung sieht einfach schön aus :) Komme mit dem ausprobieren aber auch nicht hinterher...

    @Lieschen
    Weniger dunkle Masse würde ich auch machen. So war es einfach zu viel. Den Keksboden liebe ich auch!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  10. Mein Kommentar kommt zwar etwas spät, aber besser als nie...oder? :-)

    Ich habe beide Bücher von Leila und ehrlich gesagt gefällt mir das "Backen mit Leila" viel besser. Bei dem "Noch ein Stück" habe ich das Gefühl als wären einige Rezepte nicht so recht erprobt. Also von mir die klare Empfehlung zu Backen mit Leila!

    LG Mila

    AntwortenLöschen
  11. Wahnsinn, wer dich nicht liked! ist selbst schuld :-)

    AntwortenLöschen
  12. ich hab das ganze mit kakao gemacht .. danach ging es einfach besser..also die masse war an sich zu herb..die dunkle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit weniger herber Schokolade war es wie gesagt schon viel leckerer :)

      Löschen
  13. ps: bezüglich keksboden muss man wirklich gucken.ich hatte das bisher immer das entweder zu wenig kekse angeben wurden oder eben zu viele..

    AntwortenLöschen
  14. Hab' es leider heute erst gelesen, wahrscheinlich hast du mittlerweile auch beide Bücher von Leila Lindholm. Mir persönlich gefällt das erste auch besser! Die Kardamom-Zimt-Knoten hab' ich vor kurzem gebacken, kann ich seeehr empfehlen! :-)

    AntwortenLöschen
  15. Hab' es leider heute erst gelesen, wahrscheinlich hast du mittlerweile auch beide Bücher von Leila Lindholm. Mir persönlich gefällt das erste auch besser! Die Kardamom-Zimt-Knoten hab' ich vor kurzem gebacken, kann ich seeehr empfehlen! :-)

    AntwortenLöschen
  16. Mir gefällt das erste Buch auch besser. Habe vor kurzem die "Kardamom-Zimt-Knoten" gebacken, kann ich seeehr empfehlen! Im Moment denke ich über den Chocolate-Swirl-Chessecake nach.. ;-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar :)