Montag, 28. März 2011

Do it yourself: Tüllen für Cupcakes

Ganz ganz wichtig um schöne Cupcakes zu backen sind die richtigen Tüllen zum aufspritzen des Frostings. Am Anfang hatte ich auch nur die ganz einfachen aus dem Supermarkt und habe mich immer geärgert, dass meine Cupcakes nie so schön aussahen wie in all den Büchern. Man erhält mit ihnen einfach kein richtig schönes Ergebnis, da die Öffnungen der Tüllen häufig viel zu klein sind. Ich benutze deshalb am liebsten sehr große Tüllen mit einem Durchmesser von mindestens 14 mm! Hier auf dem Foto seht ihr meine 3 Lieblingstüllen:


Lochtülle 14 mm
Rosettentülle 16 mm
Sterntülle 14 mm

Die Rosettentülle habe ich noch nicht so lange, aber man kann damit echt tolle "Muster" spritzen. Das muss ich allerdings auch noch ein wenig üben :) Lochtüllen (wie z.B. hier oder hier) finde ich echt klasse und ich mag sie sogar fast noch lieber als die klassische Sterntülle! Gekauft habe die die 3 übrigens bei Tortissimo, aber auch in vielen anderen Tortenshops findet man eine schöne Auswahl an Tüllen. Einen Adapter benutze ich im Moment noch nicht, aber irgendwann werde ich mir bestimmt nochmal einen kaufen. 

Und hier habe ich jetzt nochmal je ein Beispiel wie das Frosting mit den unterschiedlichen Tüllen aussehen kann. Natürlich undekoriert, damit man es auch gut erkennt:


Leider hat das Fotografieren diesmal nicht so richtig hingehauen, deshalb sieht der eigentlich gleiche Hintergrund auf beiden Fotos auch so verschieden aus ;)

Ich hoffe, dass ich euch bei der Wahl der richtigen Tüllen helfen konnte, denn mich hat das am Anfang schon ein bisschen verwirrt!

Mittwoch, 23. März 2011

Rezension: "Cupcakes - Für die schönsten Feste des Jahres"

Ich habe in diesem Post schon einmal erwähnt, dass ich ein großer Fan des ersten Buches "Cupcakes - 55 unwiderstehliche Törtchen" von Katharina Saheicha und Stefanie Bartsch bin. Es war mein allererstes Cupcakes Buch überhaupt und ich habe schon sehr viele Rezepte nachgebacken und war immer wieder begeistert. Nun habe ich habe ich das zweite Buch "Cupcakes - für die schönsten Feste des Jahres" als Rezensionsexemplar bekommen und möchte es euch ein wenig vorstellen:


Wie bereits im ersten Buch sind auch hier insgesamt 55 Rezepte enthalten, die diesmal nach verschiedenen Ereignissen (bzw. Festen) geordnet sind. So findet man Anregungen für den Muttertag, Hochzeiten, Halloween, Weihnachten, oder - ganz aktuell - auch für Ostern. Zu jedem Rezept ist ein Foto abgedruckt, was mir bei Back- und Kochbüchern immer sehr wichtig ist! Die Auswahl an Teigsorten und Frostings ist wirklich groß und die Zutaten sind eigentlich fast alle im gut sortierten Supermarkt zu bekommen.

Mir haben es beim ersten Durchblättern direkt die Frankfurter Kranz Cupcakes angetan. Frankfurter Kranz gibt es zu wirklich jedem Geburtstag meiner Großeltern und es ist einfach ein Klassiker, der sich auch als Cupcake gut umsetzen lässt:


Sehen die nicht lecker aus? Ich war hin und weg von dem luftigen Teig, der leckeren Creme und dem knusprigen Krokant. Sie haben fast wie bei Oma geschmeckt :) natürlich fehlt auch die traditionelle Füllung aus Marmelade nicht:

Frankfurter Kranz Cupcakes (12 Stück)
3 Eier
170 g Zucker
150 g weiche Butter
1 EL Vanillezucker
abgeriebene Schale 1/2 Zitrone
1 TL Backpulver
90 g Mehl
90 g Speisestärke
12 TL Kirschmarmelade

- Eier und Zucker schaumig schlagen
- die weiche Butter unterrühren
- restliche Zutaten (bis auf die Marmelade) dazugeben und  gut vermengen
- bei 180 °C etwa 30 min. backen
- nach dem abkühlen den Cupcake ein wenig aushöhlen und je einen TL Marmelade hineingeben

45 g Speisestärke
500 ml Milch
2 frische Eigelb
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker
150 g weiche Butter (Zimmertemperatur)
Haselnusskrokant
Belegkirschen

- Speisestärke mit 6 EL Milch und dem Eigelb verrühren
- restliche Milch und Zucker zum Kochen bringen
- zuvor angerührte Masse dazugeben und noch einmal kurz aufkochen
- mit etwas Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen
- Butter schaumig schlagen und löffelweise den kalten Pudding unterrühren
- Creme auf die Cupcakes spritzen, mit Krokant bestreuen und eine Belegkirsche "aufsetzen"

Ich werde ganz bestimmt bald weitere Rezepte aus diesem Buch ausprobieren - bis dahin muss ich mich aber erstmal entscheiden welches es denn sein soll... Käsekuchen-Cupcakes? Irish-Coffee-Cupcakes? Oder doch lieber Schoko-Walnuss-Cupcakes? Mal sehen :)

Montag, 21. März 2011

Cookies mit weißer Schokolade und Cranberrys

Heute muss ich mal ein bisschen Werbung für meine momentanen Lieblingskekse machen: Cookies mit weißer Schokolade und Cranberrys. Wer keine weiße Schokolade mag hat hier leider definitiv ein Problem, denn davon ist eine ganze Menge enthalten :) Wer es aber fruchtig, knusprig und schön süß mag, der sollte sich jetzt ganz ganz schnell in die Küche stellen und anfangen zu backen:


Cookies mit weißer Schokolade und Cranberrys
180 g weiße Schokolade
60 g getrocknete Cranberrys
60 g Haferflocken
190 g Mehl
6 g Backpulver
115 g weiche Butter
100 g brauner Zucker
100 g weißer Zucker
1x Vanillinzucker
1 Ei (L)

- Schokolade hacken (ich mag relativ große Stücke am liebsten)
- Haferflocken, Mehl, Backpulver, Butter, Zucker und Ei verkneten
- Schokolade und Cranberrys hineingeben
- aus dem Teig Bällchen formen und ein wenig flach drücken
- bei 160 °C ca. 12-15 min backen (nicht zu dunkel werden lassen!)

Ich habe beim letzten Mal 15 Cookies aus der angegebenen Menge gemacht - hört sich erstmal wenig an, aber sie hatten auch einen recht üppigen Durchmesser von ca. 10 cm ;)

Mittwoch, 16. März 2011

Blaubeer-Cupcakes

Hmmm...diese Blaubeer-Cupcakes sind so gemein lecker, dass ich glatt drei davon verdrücken könnte ;) der Teig ist total locker und durch die saure Sahne sooo saftig! Ich habe das Teigrezept aus dem 13 Jahre alten Backbuch Muffins & more von GU - das gibt es neu leider gar nicht mehr zu kaufen. Bis jetzt sind mir daraus immer alle Rezepte gelungen und ich habe mich wirklich fast einmal durch das gesamte Buch (gut, es hat nur 60 Seiten) gebacken :)


Blaubeer-Cupcakes mit Mascarpone-Topping
2 Eier
180 g brauner Zucker
1x Vanillezucker
150 g weiche Butter
200 g Mehl
60 g feine Haferflocken
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
300 g saure Sahne
200 g Blaubeeren

125 g Mascarpone
60 g Frischkäse
40 g Puderzucker
Dessertsoße (Beere)

- Eier, Zucker, Vanillezucker und Butter gut verrühren
- saure Sahne dazugeben
- Mehl, Backpulver, Natron und Haferflocken mischen und mit der Zuckermasse vermengen
- Blaubeeren untermischen
- bei 180 °C ca. 25 Min. goldgelb backen
- Mascarpone, Puderzucker und Frischkäse vermengen
- eine Weile kühl stellen, damit die Creme wieder etwas anzieht
- auf die ausgekühlten Cupcakes geben und dekorieren

Ich bin generell ein großer Fan der GU Back- und Kochbücher, weil die Rezepte oft richtig gut gelingen und die Bücher sehr schön aufgemacht sind. Auf welche Backbücher könnt ihr denn kaum verzichten? Habt ihr ein großes Standardwerk oder hortet ihr wie ich Unmengen von verschiedenen Büchern?

Montag, 14. März 2011

Und wer darf nun Schokolade naschen?

Vielen vielen Dank für eure zahlreichen E-mails :) ich habe mich wirklich sehr gefreut, dass so viele von euch Lust hatten teilzunehmen und dann natürlich auch noch die richtig Lösung hatten! Ich löse noch einmal kurz auf:

Tafel Nr. 1: Rosenblütenblätter und Schoko-Knister Crispies
Tafel Nr. 2: Veilchenblütenblätter und Joghurt Crispies

Manche von euch haben Lavendelblütenblätter geraten, dass habe ich dann aber auch gelten lassen, weil beides sehr ähnlich in Form und Farbe ist und ihr das nun wirklich nicht eindeutig erkennen konntet. Jetzt aber schnell zu den zwei Gewinnern der 25€ Gutscheine vom Pati-Versand:


Unter strenger Aufsicht von MrCake habe ich zwei Zettelchen mit den Gewinnern gezogen:
Daniela
&
Charlotte

Herzlichen Glückwunsch :) Ich schreibe euch beiden auch gleich noch eine E-mail und dann kommt euer kleiner Gewinn hoffentlich bald bei euch an! 

Mittwoch, 9. März 2011

Ein schokoladiges Gewinnspiel

Mittlerweile gibt es ja so einige Online-Shops bei den man aus tollen Zutaten seine eigene Schokolade zusammenstellen kann. Ausprobiert habe ich das schon 2-3x und fand es auch immer total lecker. Nun wollte ich das aber unbedingt einmal selber machen! Also habe ich mir bei Pati-Versand Schokolade von Callebaut in den Sorten "Erdbeer" und "Weiß" bestellt und einfach mal losgelegt:

Tafel 1 (links)

Schokoladengießformen habe ich schon seit einer ganzen Weile und diese habe ich nun mit flüssiger Schokolade ausgegossen und mit verschiedenen Zutaten bestreut. Ich war allerdings etwas feige und habe extra keine dunkle Schokolade genommen, weil ich Angst vor dem fiesen Grauschleier hatte :) nach der Impfmethode habe ich trotzdem gearbeitet und beim nächsten Mal traue ich mich bestimmt auch an dunkle Schokolade heran...

Tafel 2 (rechts)

Aber nun komme ich endlich zu meinem Gewinnspiel: ich verlose zwei Gutscheine im Wert von je 25€, die mir vom Pati-Versand zur Verfügung gestellt worden sind. Was ihr dafür tun müsst? Erratet die Zutaten, die sich auf Tafel 1 oder Tafel 2 befinden und schreibt mir bis Sonntag (13.03.), 24 Uhr, eine E-mail mit der richtigen Lösung an mrscake(@)hotmail.de (Klammern bitte entfernen).

Pro Tafel verlose ich unter den richtigen Einsendungen einen Gutschein. Ihr könnt natürlich für beide Tafeln eine Lösung einreichen und euer Glück versuchen! Ein kleiner Tipp: alle Zutaten sind vom Pati-Versand und wenn ihr dort unter "Zutaten"ein wenig herumstöbert, findet ihr bestimmt die richtige Lösung :)

Montag, 7. März 2011

Ein Kuchenbuffet zum Geburtstag

Anlässlich meines Geburtstages habe ich am Samstag meine Familie zu einem gemütlichen Kaffeklatsch eingeladen. Da meine Wohnung viel zu winzig ist um 15 Leute unterzubringen, durfte ich im Rosmarin "Hof halten". An dieser Stelle nochmal vielen vielen Dank an Angelika und Robert - dass ich bei euch feiern durfte war das beste Abschiedsgeschenk der Welt!!! Abschiedsgeschenk deshalb, weil ich dort neben dem Studium gearbeitet habe und mich aber nun, im letzten Semester, voll und ganz auf die Uni konzentrieren möchte.


Es gab allerlei leckere Kuchen, Torten und Cupcakes:

- einen Pralinenkuchen
- eine Raffaello-Torte
- einen Pudding-Kirsch-Kuchen
- einen Zupfkuchen von meiner Mama (leider nicht auf dem Foto)
- und Mandarinen-Sahne-Cupcakes

Und hier nochmal ein besseres Bild von meinem selbstgebastelten Cupcake-stand mit Herzauflegern (aus Blütenpaste) und deutlichem "rosa-overload":


Mandarinen-Sahne-Cupcakes (ca. 12-16 Stück)
2 Eier
125 g Zucker
150 g weiche Margarine
150 g Mehl
1/2 Tüte Backpulver
2 Päckchen Vanillesoßenpulver (zum Kochen)
125 ml saure Sahne
1 Dose Mandarinen

1x Schlagsahne
1x Sahnesteif

- Eier und Zucker sehr schaumig schlagen, weiche Margarine unterrühren
- Mehl, Backpulver und Soßenpulver abwechseln mit der sauren Sahne in die Eier-Zucker-Mischung einarbeiten
- 2 Tl Teig in die Förmchen füllen, abgetropfte Mandarinen auflegen und einen weiteren Tl dazugeben
- bei 170 °C ca. 20 min backen
- Sahne mit Sahnesteif schlagen und auf abgekühlten Cupcakes geben
- dann je nach Lust und Laune dekorieren :)

Ja, man kann darüber streiten ob Cupcakes auch Cupcakes sind, wenn anstatt eines richtigen Frostings "nur" Sahne benutzt wird...besser wäre in diesem Fall vielleicht der Begriff "Törtchen". Da aber Cupcakes wiederum auch oft als Törtchen bezeichnet werden, wäre es ja dann wieder richtig...wer weiß ;)

Freitag, 4. März 2011

Schief und bunt

Weil das Backen der Böden für eine Topsy Turvy wirklich ewig dauert und ich außerdem nur mal üben wollte, habe ich mir vor einiger Zeit mal diese Wiener Böden im Supermarkt gekauft und drauf los gebastelt. Eigentlich sollten es ja 3 Etagen werden, aber ich musste allein für die untere 3 Packungen kaufen und das wäre im Endeffekt rausgeschmissenes Geld gewesen...denn essen kann man (zumindest diese) gekauften Böden einfach nicht. Die sind staubtrocken und schmecken einfach nur künstlich und "bäh". Also liebe Leser: immer schön selber backen. Aber das machen die meisten von euch ja sowieso :)


Ich bin mit meinem Zuschneiden eigentlich ganz zufrieden gewesen. Es dauert nur wirklich sehr lange, überall in der Küche verteilen sich Krümel und man hat soooo viel Verschnitt. Nun gut, zum einen hatte ja gekauften Boden den ich eh wegschmeißen wollte und zum anderen kann man, wenn man guten Teig nimmt, ja Trüffelmasse aus dem Rest machen...schade um das viele Backen wäre es aber trotzdem...

Mein Fazit: irgendwann werde ich sicher auch eine richtige Topsy Turvy machen - aber das schiebe ich  dann doch erstmal vor mir her ;)