Dienstag, 21. Februar 2012

Blaubeer-Schmand-Tartelettes

Beim Einkaufen sind wir am Wochenende über gerade vom Strauch gepflückte Blaubeeren aus Deutschland Chile gestolpert und da MrCake ein großer Fan von Blaubeeren ist, wanderten sie natürlich in unseren Einkaufswagen. Ich mag Blaubeeren auch sehr gerne, aber eher eingebacken in Kuchen, in Müslis oder Obstsalaten. Nur pur an die Beeren komme ich irgendwie nicht ran... ein guter Kompromiss zwischen pur und Kuchen waren dann aber diese Blaubeertartelettes:


Blaubeer-Schmand-Tartelettes (für 4 Stück)
120 g Butter
60 g Puderzucker
2x Vanillezucker
2 Eigelb
200 g Mehl
getrocknete Erbsen zum Blindbacken

- aus Butter, Zucker, Vanillezucker, Eigelb und Mehl einen Mürbeteig kneten
- eine Weile kalt stellen, damit der Teig wieder fester wird
- Teig in 4-5 Portionen teilen, mit den Händen die Förmchen mit Teig
  auskleiden, dabei auch einen Rand hochziehen
- kleine Kreise aus Backpapier auf den Teig legen
- darauf eine Lage Erbsen geben
- bei 175 °C (Umluft) ca. 10 Minuten backen, dann die Erbsen und das
  Backpapier herunternehmen und weiter backen, bis auch der Boden leicht
  goldgelb ist

1x Sahne
1x Schmand
2x Vanillezucker
1x Sahnesteif
etwas Puderzucker
200 g frische Blaubeeren

- Sahne mit Sahnesteif steif schlagen, Schmand mit Vanillezucker verrühren
- zuerst die Hälfte der Sahne unter den Schmand heben
- je nach Geschmack (also ob man es eher sahnig oder etwas saurer mag)
  noch mehr Sahne und/oder Puderzucker dazugeben
- Schmandcreme auf die Böden streichen
- mit den Blaubeeren belegen


Die Tartelettes waren wirklich wahnsinnig lecker :) Ich liebe Mürbeteig und in der Kombination mit der Schmandcreme fand ich sogar die puren Blaubeeren richtig toll. Im Sommer, wenn es dann richtig schöne deutsche Blaubeeren gibt und man vielleicht sogar selber sammeln gehen kann, werde ich die Tartelettes auf jeden Fall noch einmal backen!

Kommentare:

  1. Blaubeeren sind meine absoluten Lieblingsbeeren... aber auch eher "eingebacken". Werde das mal probieren. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Blaubeeren sind neben Himbeeren auch meine Lieblingsbeeren. Ich mag sie allerdings am liebsten pur, in Massen und ganz schnell ganz viel ;)
    Wenn die Zeit gekommen ist, werd ich das hier auch mal ausprobieren! Danke für's tolle Rezept! :)
    Liebe Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht lecker aus !!!!
    Könnt ich jetzt gerade reinbeissen, mhmmm

    LG Marina

    AntwortenLöschen
  4. hört sich total lecker an. wird auch mal ausprobiert!

    AntwortenLöschen
  5. Oh blueberry :) Dein Blog ist gefährlich, ich habe gerade Kohldampf und nichts zu essen zu Hause. AUSSER etwas süßes... Das kann böse enden.

    AntwortenLöschen
  6. Hey Sarah,
    tolles Rezept!! Heidelbeeren (wie ich dazu sage) sind megalecker! Ich verstehe nur nicht was "Blindbacken" genau ist, also was du quasi mit den Erbsen machst.. Magst du mich aufklären?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja das wüsste ich auch gerne, wozu Erbsen?

      Löschen
    2. Also Blindbacken ist vor allem dann wichtig, wenn feuchte Füllungen (wie z. B. bei Käsekuchen) auf den Boden gegeben und mitgebacken werden. Dann bleibt der Boden knackiger und wird nicht so feucht.

      Hier mache ich es, weil ich einen schön gleichmäßigen Rand haben möchte. Macht man es nicht, könnte der Rand beim Backen herunterrutschen. Es ist vielleicht nicht zwingend notwendig, aber ich mache es eigentlich immer so :)

      Löschen
  7. Hey,
    ich mag deine Rezepte und dein Blog super gerne. Darf ich fragen, wo du die kleinen Tarteformen gekauft hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich darfst du fragen :)
      Gerade vor ein paar Wochen gab es Tarteletteförmchen bei Tchibo. Vielleicht findest du sie ja noch. Vorher hatte ich schon das Backbuch + Förmchen "Tartelettes - kleine Kuchen pikant und süß"!

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar :)