Mittwoch, 18. Juli 2012

Merkwürdige Apfel-Mohn-Tartelettes oder: das Dilemma schlechter Rezepte

Das Backen dieser Apfel-Mohn-Tartelettes ist mittlerweile schon so lange her, dass ich in der Zwischenzeit tatsächlich das Rezept verbummelt habe... wahrscheinlich stand es mal wieder auf irgendeinem Notizzettel, der dann aus Versehen im Müll gelandet ist. Macht aber eigentlich nichts, denn sie haben zwar toll ausgesehen, aber nicht sonderlich gut geschmeckt :)


Mürbeteig und die Creme aus Mohn und saurer Sahne waren noch ganz ok, aber die Äpfel (mit Aprikosenkonfitüre glasiert) haben dazu nicht wirklich gepasst :( Das Rezept hätte ich euch so oder so also nicht empfohlen...


Ziemliches Pech hatte ich dann gestern auch mit diesen Muffins, die komplett im Müll gelandet sind, weil die Zuckermenge einfach nicht hingehauen hat. Die Muffins schmeckten einfach langweilig und fade, was bei so wenig Zucker eigentlich nicht verwunderlich war. Der Geschmack war sicherlich so gewollte, aber man hätte auch im Rezept auf die wenige Süße hinweisen können. Ohne Glasur haben sie nämlich so doof geschmeckt, dass ich einen halben Wutanfall bekommen habe. Ich wollte sie nämlich mit zu Freunden nehmen und stand so ohne Mitbringsel da :(

Habt ihr auch schon solche Reinfälle erlebt und kennt Chefkoch-Rezepte, die total gut bewertet, euch aber so gar nicht gefallen haben? Immer her damit, damit ich nicht noch einmal so ein Pech habe ;)

Kommentare:

  1. Oh, ja, das kenn ich...am liebsten würd ich dann immer den verhauten Kuchen auf den Boden schmeissen und draufspringen :D Spontan fällt mir grad kein Rezept ein, bei dem's passiert ist (Verdrängung und so :)), aber ich sag Bescheid, wenn's mir wieder einfällt! ;)

    LG, Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, in eine Ecke schmeißen und drauftreten trifft es ziemlich genau :)

      Löschen
  2. Deswegen koche ich schon lange nicht mehr nach den Rezepten von solchen Portalen. Man weiß eben nie was die Leute für Ansprüche haben, die es selbst toll finden (oder auch nicht). Bei Blogs kann man die Leute besser einschätzen und dann weiß man auch eher, ob ein Rezept für einen geeignet ist.

    Und Blogs mit Rezepten gibt es inzwischen ja wie Sand am Meer. Auch wenn ich nur die zähle die ich mag ;).

    LG Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da spricht mir jemand aus der Seele.

      Nur weil viele Leute schreiben "toll",hat das noch lange nichts zu heißen. Ich brauch mir ja nur die Kuchenauslage beim Bäcker in Berlin anzuschauen, um zu sehen, wie hoch die Ansprüche des Durchschnittsbürgers sind.

      Löschen
    2. Ja, darauf verlassen kann man sich wirklich nicht. Mal sind die Rezept top, aber manchmal trotz vieler Jubelrufe ein Reinfall...

      Löschen
  3. Die Muffins hatte ich auch schon mal gebacken aber nicht weggeworfen obwohl sie recht fad waren, fand ich doch zu schade, da sie doch irgendwo essbar waren. In den Kommentaren wird aber darauf hingewiesen, dass sie nicht so süß sind. Die lese ich mittlerweile immer vorher durch auch wenn es ein 4/5 Sterne Rezept sein soll! :)
    Viele Grüße!
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, "irgendwo essbar" trifft es gut, aber ich war so enttäuscht und wütend, dass ich sie sofort weggeschmissen habe. Die Kommentare hatte ich vorher auch gelesen, aber nicht, dass sie fast gar nicht (!) süß sind und so langweilig schmecken :(

      Löschen
  4. Hi Sarah, ja das ist echt schade, aber vielleicht hätte man sie mit einem von diesen süßen Frostings retten können?

    Ich habe Gott sei es gedankt einen allesessenden Mann, der auch misslungene Sachen immer ganz lieb mit dem Kommentar "man kann es essen, ja es ist schon ein bisschen teigig/fade/verbrannt, aber es geht doch gut" :) wegschmeißen finde ich auch schwierig...

    Wenn das Rezept aus einem Forum blöd ist, dann geht das ja noch. Mir ging es mal mit einem Weihnachtsbackbuch so, weil ich NEUE IDEEN umsetzen wollte und meine Mutter mir vorher prophezeite, dass man sich nur auf klassische Rezepte verlassen könne. Und es stimmte tatsächlich. Also bin ich dazu übergegangen, ältere Rezepte durch neue Formen und Deko auf dem Weihnachtsteller aufzupeppen. War echt schade um die Zutaten, weil die Plätzchen zum Teil zerfallen sind usw..
    Das war sooo ätzend. Eigentlich hätte ich dem Verlag mal meine Meinung geigen sollen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klassische Rezepte funktionieren auch wirklich fast immer. Kein Wunder, sie sind ja auch jahrzentelang erprobt!

      Ja, ein Frosting wäre vielleicht gegangen, aber dafür war keine Zeit mehr...

      Löschen
  5. dabei liest sich das Rezept gar nicht mal schlecht.

    und ja, mir gings erst gestern so. Ich habe aus einer Zeitschrift einen Erdbeer-Mohn-Butterkuchen nachgebacken und der war soo fürchterlich, dass ihn nicht mal mein Mann essen wollte (der sonst eig. alles ist)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück bin ich nicht alleine mit so furchtbaren Rezepten ;)

      Löschen
  6. find das ist immer das schlimmste und demotiviert und frustriert mich immer ... Aber ich habe auch das Glück dass meine bessere Hälfte alles isst und auch noch ganz gut findet hehe... :-) Wobei die Tarte schon sehr nett aussieht :-) Wenigstens etwas ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, immerhin das Aussehen hat gestimmt :)

      Löschen
  7. Hallo Sarah,

    mir ist das letztens auch passiert. Es war jedoch ein Rezept aus einem Buch.
    Meine Schwiegereltern sollten zu uns kommen und ich wollte einen Mississippi-Mud-Pie machen.
    Der Teig für den Boden hat furchtbar geschmeckt, die Mengenangaben für die Füllung waren total falsch. Ich hatte noch mehr als das doppelte, was in die Kuchenform gepasst hat, übrig. Die Füllung wurde nicht fest. Eine Stunde bevor der Besuch dann kommen sollte, bin ich in den Supermarkt gerannt und habe im Endeffekt eine Fertig-Backmischung gemacht -.-
    Ich habe mich so geärgert, weil da im vornherein so viel Zeit investiert wurde. Ganz zu Schweigen von den ganze Zutaten, die für die Katz' waren.
    Aber gut, für´s nächste Mal nehme ich ein anderes Rezept :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die vergeudete Zeit und die sinnlos eingekauften Zutaten ärgern mich auch sehr. Ist so schade drum :(

      Löschen
  8. uuhh ja ... ich hatte auch schon mal so einen reinfall und weiß seitdem, dass mohn und äpfel einfach nicht zusammen passen ... brrr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähm ja, dass passte wirklich gar nicht zusammen :)

      Löschen
  9. Das ist ja echt schade, sieht aber gut aus.
    Habe auch gemerkt das einige 'grosse' Seiten echt nicht die besten Rezepte haben (im engl. Sprachraum Martha Stewart z.B.)
    Food blogs sind da echt viel besser. http://foodblogsearch.com/ ist super, aber zur Zeit noch nicht in Deutsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Foodblogs bekommt man vor allem auch oft gute Tipps und wirkliche Erfahrungen und nur solchen Murks wie bei Rezeptportalen...

      Löschen
  10. Oh ja, dann back niemals einen Cola-Kuchen von Chefkoch! Ich fand die Kritik super und habe mich rangewagt. Fanta-Kuchen schmeckt ja auch. Im Warmen Zustand war er essbar, aber eindeutig nicht zum Familienfest geeignet und ich musste schnell eine Alternative backen. Dachte mir, wenn nicht für die Familie, für die Kollegen würde er ja reichen, die essen alles :-) Habe aber zum Glück nochmals im kalten Zustand probiert und er war sooo ecklig, dass ich alles wegschmeißen musste. Sehr schade!

    AntwortenLöschen
  11. Ich suche ja nicht nur Kuchenrezepte sondern auch mal welche für Aufläufe etc. . Ich bin einige male auf Blogs und auch bei youtube fündig geworden und es war immer der Knaller. Zweimal griff ich dann auch zu chefkochrezepten und es war das schlimmste, was ich je gegessen habe. Naja nachdem ich n och 1-2 mal dachte gib den Rezepten noch eine Chance und es wieder schrecklich war, meide ich diese Seite. Eigentlich Schade drum, so eine Page hätte viel Potential!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar :)