Montag, 1. Oktober 2012

Rezension: "Kleine süße Sachen" von Annik Wecker + Shortbread mit Zitronenfüllung

Ich habe keine Ahnung wie Annik Wecker es schafft so viele tolle Bücher nacheinander auf den Markt zu bringen und mich trotzdem jedes Mal so zu begeistern! Wer hier nämlich schon länger mit liest weiß, dass ich bisher alle Bücher von Ihr habe und sie auch nicht mehr missen möchte. Meist sind es sogar die ersten Bücher die ich in die Hand nehme, wenn ich eine Kleinigkeit zum "dazu-schenken" suche!

Neu erschienen ist vor kurzem "Kleine süße Sachen - Cookies, Mini-Kuchen, Plätzchen" und ich habe mich sehr gefreut, es vom DK-Verlag als Rezensionsexemplar bekommen zu haben:


Das Buch enthält viele schöne Rezepte für Kekse, Cupcakes, Petit fours und andere kleine Teilchen - eben alles was man einfach so in die Hand nehmen und essen kann. Große Torten oder Kuchen werdet Ihr hier demnach nicht finden, aber es gibt ja auch schon genug tolle Torten-Backbücher :)

Meine Liebe zu Keksen und Co. ist Euch ja bestens bekannt. Ich finde solche Kleinigkeiten einfach immer wieder perfekt als Ergänzung zum normalen Kuchenbuffet, als (Zusatz-)Geschenk zum Geburtstag oder ganz allein als Leckerei am Wochenende! Häufig sind die Rezepte auch schnell umgesetzt, so dass man mit wenig Aufwand etwas sehr schönes zaubern kann.


Zu jedem Rezept gibt es wie immer ein Foto, was ich unheimlich wichtig finde und auch die Auswahl von fruchtigen, nussigen oder schokoladigen Rezepten ist sehr ausgewogen. Häufig wird auch ein Grundrezept vorgegeben, zu dem dann mehrere Vorschläge zur Abwandlung folgen (wie z. B. oben bei den "Financiers").

Ich glaube, dass ich 2-3 Rezepte aus "Kleine süße Sachen" bereits aus einem der anderen Bücher von Annik Wecker kenne, aber eigentlich finde ich das nicht weiter schlimm. Zumindest nicht, solange es nicht solche Ausmaße annimmt wie bei Peggy Porschen (in "Favourite Cakes & Cookies" waren fast nur bereits veröffentlichte Torten/Cupcakes) ;)


Was ich hingegen sehr schade finde ist, dass es nur selten Erklärungen oder persönliche Worte zu den Rezepten gibt, so dass man ein bisschen das Gefühl hat, es wäre alles nur nacheinander abgearbeitet worden :( Ich finde es immer schöner, wenn ich weiß, warum gerade diese Rezepte ausgewählt wurden. Hat die Autorin/der Autor die Kekse vielleicht als Kind zum ersten Mal gegessen oder ist auf einer Reise darüber gestolpert? Ist es ein Rezept von der Oma oder einfach nur der absolute Lieblingskeks? Die Rezepte an sich sind toll, keine Frage, aber das Persönliche fehlt mir doch ein bisschen :(


Nachgebacken habe ich diesmal das "Shortbread mit Zitronenfüllung". Ich liiiiebe Shortbread und es erinnert mich immer an mein Schuljahr in England :) Nur Shortbread war mir dann aber doch zu langweilig und so habe ich mich an die Kombination mit Zitrone gewagt:

Shortbread mit Zitronenfüllung
Klassisches Shortbread
220 g Butter
2 TL Salz
100 g Puderzucker
150 g Mehl
100 g Reismehl (ich habe Speisestärke genommen)

- Butter, Salz und Puderzucker vermengen
- Mehl und Reismehl dazugeben und möglichst schnell verkneten
- in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 1-2 Stunden ruhen lassen
- Teig entweder ausrollen oder mit den Händen in eine 20 x 24 cm große Form drücken
- bei 170 °C ca. 20 Minuten backen
  (hört hier auf, falls Ihr klassisches Shortbread haben möchtet --> dann den noch warmen Teig
  in Stücke schneiden)

Zitronenfüllung
300 g Zucker
3 Eier
abgeriebene Schale von 2 Zitronen
120 ml Zitronensaft
40 g Mehl
(etwas Puderzucker)

- alle Zutaten verrühren und auf den noch warmen Boden gießen
- weitere 15-20 Minuten bei 175 °C backen
- abkühlen lassen, in kleine Happen schneiden und mit Puderzucker bestäuben


Auch bei dieser kleinen Leckerei waren MrCake und ich uns absolut nicht einig: während ich das Shortbread sehr lecker und die Kombination aus süß und sauer toll fand, war MrCakes Kommentar: "Das ist viel zu süß, schleimig und buttrig" (Schleimig? Hallo? Das nennt man CREMIG!). Und wisst Ihr was? Er hat noch nicht mal die Zitrone heraus geschmeckt... päh, so eine Meinung zählt also schon mal gar nicht!!! Optisch reißt der Puderzucker zum Glück noch ein bisschen was raus, denn so ganz allein ist das Shortbread leider kein wirkliches Highlight ;)

Mein Fazit: "Kleine süße Sachen" ist für mich ein klarer Kauftipp. Das Buch enthält so viele schöne Ideen, dass sich meine, bereits unendliche, "To-bake-Liste" mal wieder schlagartig um 10-15 Rezepte verlängert hat :)

Copyright: © Dorling Kindersley Verlag, Text und Fotos: Annik Wecker 

Kommentare:

  1. Also ich bin sowieso generell der Meinung, dass Männer den Wert eines wundervollen Gebäcks NIEMALS im Leben erkennen können! Bei meinem Freund gibt es auch nur "Lecker" oder "Nicht lecker", wohingegen ich das Werk genaustens analysiere, die Aromen abschmecke, die Konsistenz prüfe usw. :D Das ist wohl ein Mädelsding. ;) Ich finde, deine Shortbreads sehen SUPER aus und ich kann mir nach deiner Beschreibung auch vorstellen, dass sie ebenso schmecken.

    Beste Grüße
    Rehlein von http://bambi-backt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube auch an ein "Mädelsding". Obwohl ja auch viele sehr gute Köche männlich sind... ich habe leider das Pech, dass MrCake so gar kein Interesse an der Küche hat :(

      Löschen
  2. Das Buch habe ich vor kurzem in der Hand gehalten... ich bin begeistert! Will es auch haben...

    Beste Grüße
    Karen von Karens Backwahn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist auch wirklich schön und du findest garantiert sehr viele Sachen, die dir gut gefallen!

      Löschen
  3. Ich habs auch schon seit Samstag und bin auch begeistert. Die Apfelschnitten hab ich schon nachgebacken...sehr sehr fein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich gleich mal nachschlagen, welche das sind! Ich finde es immer gut, wenn andere ein Rezept schon getestet haben :)

      Löschen
  4. Männer ... meiner verzieht schon allein das Gesicht, wenn ich nichts klassisches backe oder koche (und ich teste aber so gern verschiedenes aus!!). Also halte ich mich in der Küche 50:50, das heißt, teilweise Klassisches, und teilweise Neues =) Wobei dann oft ein überraschtes positives Feedback kommt: mhm das schmeckt ja doch lecker (weil wenn der Hunger kommt, überwindet man'n' sich ja doch und testet das Neue ja doch). Oder es kommt: kenn ich nicht, schmeckt komisch, ... naja. Die *guten* Geschmacksnerven, der Geschmack, das Interesse und Neugier daran, kann ja leider im Allgemeinen nicht bei Männern und Frauen gleich verteilt sein ...
    liebe Grüße, Christina =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So halte ich es auch: ich koche und backe viel, was es schon immer in unseren Familien gab, probiere aber auch oft Neues aus. Da muss MrCake dann durch, obwohl er ein Gewohnheitstier ist was das Essen angeht ;)

      Löschen
  5. Männer haben in der Hinsicht vielleicht einfach nicht so das größte Feingefühl. Darf man ihnen nicht so verübeln. Wenn du ne ausführliche Antwort magst, dann lieber die beste Freundin, Mama oder Oma Fragen :-)

    Ich persönlich finde dein Shortbread sieht super lecker aus! Mit der Zitronenfüllung erhält es wahrscheinlich so den letzten Kick. Kommt auf jeden Fall auch auf meine Nachback-Liste.

    Lieben Gruß,
    Bella von Pimpanelle http://pimpanelle.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Ich liebe im übrigen ja auch Lemon Curd, was er ebenfalls nicht sonderlich gut leiden kann...

      Löschen
  6. Mhmmm sieht total lecker aus! Muss ich demnächst mal nachbacken! :)

    Viele liebe Grüsse
    Lanoe

    AntwortenLöschen
  7. Jaja Männer und Geschmacksnerven... Meiner hasst gekochte Tomaten. Isst sie aber in jeder Sauce so lange behauptet wirdes sei paprika...

    Auf solche Meinungen kann man nicht vertrauen ;)


    Sehr lecker sieht dein Shortbread aus! Werde ich mal im Sommer probieren. Ich verbinde Zitrone einfach mit Sommer :)


    Hast du dich schonmal an nem pumpkin pie versucht? Bin da so skeptisch... Aber irgendwie wäre es interessant.


    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ja, Männer sind schon seeehr merkwürdig ;) Stimmt, Zitrone passt besser zum Sommer, aber irgendwie war mir danach :) Pumpkin Pie? Um den schleiche ich auch schon eine Weile herum und traue mich nicht ran... kann mir den Geschmack irgendwie so gar nicht vorstellen :(

      Löschen
  8. Hallo Mrs Cake,
    ich bin schon sein etwa einem Jahr ein stiller Leser von deinem Blog.
    Hin und wieder probiere ich auch ein Rezept von dir aus, ich backe auch gerne:D
    und finde sie super!
    Auch das Layout von deinem Blog ist total schön. Nicht so kitschig oder so sondern
    einfach passend dezent. Einfach Genial:D

    Ich überlege mir ob ich das neue Buch von Annik Wecker kaufe, da es doch recht
    teuer ist. Hättest du da noch ein Tipp für mich oder so ähnlich oder könntest mir noch
    etwas zum Buch sagen.

    Das wäre Super, danke im Voraus!

    Außerdem hätte ich noch ein Rezepttipp für dich: Chocolate Death.
    Ich habe es schon ein paar mal gebacken und finde das Rezept einfach
    UMWERFEND! Vorallem ist es mit Schokolade!, genau das was du auch so gerne magst.
    http://www.chefkoch.de/rezepte/818891186393975/Chocolate-Death.html

    LG und viel Erfolg weiterhin

    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept kenne ich und finde es auch super :) Und vielen Dank für die lieben Komplimente!!!

      Ich habe das Buch doch oben gerade vorgestellt, was möchtest du denn zusätzlich noch wissen?

      Löschen
  9. Hey Sarah, ich habe letztens die Joghurt-Vanille Cupcakes nachgebacken. Sie schmecken köstlich. das Buch ist echt super.
    Und dein Blog ist auch der Hammer.
    Mach weiter so

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar :)