Dienstag, 28. Februar 2012

Rezension: "Ich helf Dir backen" + Streuselschnecken

MrCake wünscht sich immer im letzten Moment (und am liebsten Sonntags, wenn die Geschäfte geschlossen haben...) einen Kuchen/eine Torte und glaubt wohl, dass ich die Zutaten dann einfach so aus dem Ärmel zaubern kann. So war es auch am vergangenen Wochenende, als er Sonntags plötzlich Lust auf Streuselschnecken hatte. Für Streuselschnecken nimmt man ja eigentlich einen Hefeteig, aber Hefe hatte ich natürlich keine mehr...

Zum Glück begleitet mich aber seit einiger Zeit ein ganz wunderbares Backbuch, dass ich Euch schon ewig vorstellen wollte: "Ich helf Dir backen: Süßes und Pikantes" von Hedwig Maria Stuber. Meine Schwester hat es vor Jahren mal von unserer Mama zum Geburtstag bekommen und im letzten Jahr habe ich es mir nun endlich nachgekauft. Darin habe ich dann ein Rezept für einen Streuselkuchen gefunden, dass ich (wie kreativ...) in Streuselschnecken umgewandelt habe.


"Ich helf Dir backen" ist ein sehr umfangreiches und eher traditionelles Grundbackbuch. Zuerst werden alle wichtigen Teigarten, Cremes, Füllungen, Glasuren und deren Herstellung erklärt und Tipps und Tricks verraten. Dann geht es weiter mit dem Rezeptteil, der in Unterkategorien wie Kuchen, Stückgebäck, Torten, Brot und Brötchen, herzhaftes Backen o. ä. eingeteilt ist. Wer moderne Rezepte wie z. B. von Cupcakes sucht, ist mit diesem Buch eher nicht so gut beraten, denn die fehlen völlig (das wusste ich aber vorher!).


Habt Ihr schon einmal selbst Windbeutel oder Liebesknochen (= Eclairs) gebacken? Ich habe es vor Jahren mal nach diesem Rezept ausprobiert und es klappte ganz wunderbar. Mit Pudding gefüllt und Schokolade überzogen sind Liebesknochen einfach ein Traum!


Ich überlege gerade, was ich noch so alles mal nachgebacken habe: Mohn-Käsekuchen mit Kirschen (sehr lecker!), einen einfachen Käsekuchen, Spritzkuchen (die sind mir damals im zu heißen Fett aber nicht sonderlich gut gelungen), eine Schokoladentorte und eine Nusstorte. Wie gesagt, es sind fast alles ganz normale Rezepte, die kaum außergewöhnliche Zutaten oder Schnick-Schnack benötigen und das finde ich hier gerade so toll!


Streuselschnecken bzw. Streuselkuchen (für 7 Stück oder 1/2 Blech)
100 g Magerquark
50 ml Öl
50 ml Milch
50 g Zucker
1/2 Vanillezucker
200 g Mehl
1/2 Packung Backpulver

- Quark, Öl und Milch vermischen
- Zucker und Vanillezucker unterrühren
- Mehl und Backpulver mischen, dazugeben
- Teig gut durchkneten und dann 30 Minuten ruhen lassen

150 g Mehl
100 g Zucker
100 g Butter
1/2 TL Zimt
etwas Milch
Puderzucker
etwas Wasser

- alle Zutaten (bis auf die Milch) zu Streuseln verkneten
- Teig in sieben Teile teilen und mit der Hand zu dünnen Fladen formen
- dünn mit Milch bestreichen und die Streusel großzügig darauf verteilen
- bei 180 °C backen, bis der Rand schön goldbraun geworden ist
- aus Puderzucker und Wasser einen Zuckerguss anrühren und damit die
  abgekühlten Streuselschnecken bestreichen/beträufeln

Die Teilchen waren sehr lecker, schmeckten aber natürlich nicht wie die richtigen Hefe-Streuselschnecken vom Bäcker. Warum sie überhaupt "Schnecken" heißen, obwohl sie nicht gerollt sind o. ä., konnte ich nicht wirklich herausfinden. Überhaupt scheinen Streuselschnecken so wie ich sie kenne nicht überall bekannt zu sein?! Gibt es sie auch bei Euch und wenn ja, aus welcher Gegend von Deutschland kommt Ihr?

Copyright: © BLV Buchverlag

Samstag, 25. Februar 2012

Chocolate Snickers Cookies aus der neuen "Lecker Bakery"

Schon seit einigen Tagen wurde auf der Facebook-Seite der Zeitschrift "Lecker" Werbung für eine neue Backzeitschrift gemacht: die "Lecker Bakery". Die ersten Fotos der Torten sahen toll aus und so habe ich das Bookazine gestern Mittag gleich gekauft. Die Neuerscheinung kam mir übrigens gerade recht, denn ich saß schon den ganzen Tag (bzw. schon die ganze Woche) im "praxisbegleitenden Unterricht für Pharmazeuten". Manche Themen sind echt ganz spannend, andere allerdings auch zum Einschlafen und da tut ein bisschen Ablenkung ganz gut!


Die "Lecker Bakery" kostet stolze 5,90 €, ist aber meiner Meinung nach ähnlich wie die "Sweet Dreams" das Geld wert. Das Bookazine hat eine sehr hochwertige Aufmachung, ein hübsches Layout und viele Rezepte fand ich gleich beim ersten Blättern total ansprechend! Ganz besonders gefreut habe ich mich, dass ich zum ersten Mal richtige Motivtorten in einer Zeitschrift gefunden habe. Es geht also durchaus vorwärts in der Motivtortenwelt :)

Da ich an diesem Wochenende nicht ganz so viel Zeit habe und auch schon ewig mal wieder Cookies backen wollte, habe ich als erstes Rezept die "Chocolate Snickers Cookies" ausprobiert:


Chocolate Snickers Cookies (17 St. á 50 g)
150 g Zartbitterschokolade
200 g Snickers Mini (ich habe normale Snickers genommen)
125 g weiche Butter
175 g Zucker
1x Vanillezucker
1 Ei
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 EL Kakao

- Snickers in kleine Stücke schneiden
- Zartbitterschokolade hacken und schmelzen
- Butter, Zucker, Vanillezucker und Ei gut verrühren (entweder mit dem
  Rührgerät oder wie ich mit einem Schneebesen)
- geschmolzene Schokolade darunter rühren
- Mehl, Backpulver und Kakao mischen und in die Schokomasse einarbeiten
- 2/3 der Snickers unterheben (oder einkneten)
- ca. 50 g schwere Teigstücke abnehmen, zu Kugeln rollen und mit der
  Hand etwas flach drücken
- restliche Snickersstücke aufdrücken
- bei 175 °C ca. 10 Minuten backen


Sehen sie nicht lecker aus? Die Cookies schmecken recht intensiv nach Erdnüssen und Karamell, aber man muss wirklich aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden. Selbst nach 10 Minuten fand ich die Cookies schon ein wenig zu knusprig und mein letztes Blech nahm nach 12/13 Minuten eine wirklich bedenklich schwarze Farbe an ;)

Dienstag, 21. Februar 2012

Blaubeer-Schmand-Tartelettes

Beim Einkaufen sind wir am Wochenende über gerade vom Strauch gepflückte Blaubeeren aus Deutschland Chile gestolpert und da MrCake ein großer Fan von Blaubeeren ist, wanderten sie natürlich in unseren Einkaufswagen. Ich mag Blaubeeren auch sehr gerne, aber eher eingebacken in Kuchen, in Müslis oder Obstsalaten. Nur pur an die Beeren komme ich irgendwie nicht ran... ein guter Kompromiss zwischen pur und Kuchen waren dann aber diese Blaubeertartelettes:


Blaubeer-Schmand-Tartelettes (für 4 Stück)
120 g Butter
60 g Puderzucker
2x Vanillezucker
2 Eigelb
200 g Mehl
getrocknete Erbsen zum Blindbacken

- aus Butter, Zucker, Vanillezucker, Eigelb und Mehl einen Mürbeteig kneten
- eine Weile kalt stellen, damit der Teig wieder fester wird
- Teig in 4-5 Portionen teilen, mit den Händen die Förmchen mit Teig
  auskleiden, dabei auch einen Rand hochziehen
- kleine Kreise aus Backpapier auf den Teig legen
- darauf eine Lage Erbsen geben
- bei 175 °C (Umluft) ca. 10 Minuten backen, dann die Erbsen und das
  Backpapier herunternehmen und weiter backen, bis auch der Boden leicht
  goldgelb ist

1x Sahne
1x Schmand
2x Vanillezucker
1x Sahnesteif
etwas Puderzucker
200 g frische Blaubeeren

- Sahne mit Sahnesteif steif schlagen, Schmand mit Vanillezucker verrühren
- zuerst die Hälfte der Sahne unter den Schmand heben
- je nach Geschmack (also ob man es eher sahnig oder etwas saurer mag)
  noch mehr Sahne und/oder Puderzucker dazugeben
- Schmandcreme auf die Böden streichen
- mit den Blaubeeren belegen


Die Tartelettes waren wirklich wahnsinnig lecker :) Ich liebe Mürbeteig und in der Kombination mit der Schmandcreme fand ich sogar die puren Blaubeeren richtig toll. Im Sommer, wenn es dann richtig schöne deutsche Blaubeeren gibt und man vielleicht sogar selber sammeln gehen kann, werde ich die Tartelettes auf jeden Fall noch einmal backen!

Donnerstag, 16. Februar 2012

Ein Besuch bei KD Torten in Hamburg

Diesen Post wollte ich eigentlich schon eeeeeewig (seit Oktober!) schreiben, aber irgendwie habe ich die Fotos immer wieder vergessen. Als ich nämlich auf der Tortenshow in Hamburg war, habe ich zusammen mit Anna auch den Laden von KD Torten besucht. KD Torten findet Ihr in den Collonaden 3 und so sieht der Laden von außen aus:


Der Laden ist sehr groß, hell und wirklich hübsch eingerichtet. Ich kann mich leider nicht an genaue Marken (außer Wilton) erinnern, aber das Sortiment war riesig! Ob Ausstecher, Papierförmchen, Tortenständer, Streudeko, Backformen... es gab irgendwie alles. Wie schon bei CakeVille in Berlin ist auch hier alles teurer als in den diversen Internetshops, dafür bekommt man aber auch tolle Beratung (die Mitarbeiterinnen machen teilweise selbst Motivtorten) und kann alles vor dem Kauf ansehen. Die tolle Lage fast genau an der Alster ist natürlich auch nicht zu verachten ;)

Aber gut, ich lasse einfach mal ein paar Bilder sprechen. Bitte beachtet, dass die Fotos von Oktober 2011 und sich mittlerweile vielleicht etwas geändert hat!




Kd Torten bietet übrigens auch regelmäßig Kurse über Cupcakes, Cake Pops oder Motivtorten an. Wie gut oder schlecht diese sind kann ich aber nicht beurteilen, da ich selbst noch nicht teilgenommen habe. War von Euch vielleicht schon jemand da? Die aktuellen Termine und Kursthemen finden Ihr auf deren Homepage!

Sie bieten übrigens auch einen Weihnachtskalender an, der allerdings wahnsinnige 375 € (!) kostet und viele komplett neue Produkte enthalten soll. Eigentlich eine toll Idee, aber bei so viel Geld entscheide ich doch lieber selbst, was ich einkaufe und gebe es nicht einfach auf gut Glück aus...

Sonntag, 12. Februar 2012

Kirsch-Cupcakes mit Schokofrosting

Die kleinen weiß-roten Zuckerherzchen auf diesen Cupcakes findet man im Moment wirklich überall! Auf fast jedem zweiten Bild, dass irgendwie mit dem Valentinstag zu tun hat, sind sie zu sehen und auch ich habe sie gerade zum Dekorieren meiner Cake Pops benutzt. Kaufen kann man sie z.B. bei Cake-Pops.de (leider sind sie hier aber gerade ausverkauft) oder bei Taartendecoratie.nl.

Nun aber zu den Kirsch-Cupcakes mit Schokofrosting, die ich gestern gebacken habe:


Kirsch-Cupcakes mit Schokofrosting (12 St.)
3 Eier
170 g Zucker
1x Vanillezucker
150 g weiche Butter
180 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Glas Kirschen

- Kirschen gut abtropfen lassen
- Eier, Zucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen
- weiche Butter unterrühren
- Mehl und Backpulver mischen, dazugeben
- Förmchen mit etwas Teig füllen, 4 Kirschen daraufgeben, nochmals
  Teig dazugeben und eine weitere Kirsche oben auflegen
- bei 175 °C ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe!)

150 g weiche Butter
300 g Puderzucker
3 EL Kakao
2,5 EL Milch

- die weiche Butter etwas aufschlagen
- restlichen Zutaten dazugeben und schön cremig verrühren
- auf den ausgekühlten Teig spritzen

Im Moment bin ich auch ganz verliebt in meine große (16 mm) Rosettentülle von Tortissimo.de. Der Swirl sieht meiner Meinung nach sehr hübsch und verspielt aus!

Ich hoffe Euch stören die Links nicht die ich eingefügt habe?! Ich finde es nämlich immer schön, wenn man gleich weiß, woher man ein Produkt bekommt und nicht erst ewig nach dem richtigen Namen oder in tausend Shops suchen muss :)

Sonntag, 5. Februar 2012

Waffeln am Stiel und ein Ausflug auf das Eis

Heute zeige ich Euch eine Backidee, die ich ganz eiskalt von meiner Mama geklaut habe :) Als ich nämlich gestern bei ihr zu Besuch war, gab es zum Kaffee Herzwaffeln am Stiel. Mein kleiner Bruder (2 3/4 Jahre alt) findet Kuchen backen richtig toll und so denkt sich meine Mama oft schöne Backsachen aus, die man mit ihm einfach und schnell umsetzen kann. Bei Tchibo hat sie sich vor einer Weile ein Waffeleisen für Herzwaffeln am Stiel gekauft, bei dem auch gleich 100 Holzstäbchen dabei waren. Dieses Waffeleisen ist mittlerweile leider schon ausverkauft :( Es aber gibt ein anderes Modell bei Amazon, vielleicht ist das ja eine Alternative.


In der Anleitung war auch gleich ein Rezept dabei und das habe ich mal für Euch abgeschrieben:

Waffeln am Stiel
3 Eier
100 g Zucker
1x Vanillezucker
125 g weiche Butter oder Margarine
250 g Mehl
1 TL Backpulver
200 ml Milch
(man kann auch 100 g Mehl durch Haferflocken ersetzen)
etwas Schokolade oder Kuvertüre / Puderzucker

- Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen
- weiche Butter/Margarine einrühren
- abwechselnd Mehl-Backpulvergemisch und Milche unterrühren
- mit dem Waffeleisen Waffeln backen
- nach dem Erkalten in geschmolzene Kuvertüre tauchen oder nur mit
  Puderzucker bestäuben

Die Waffeln waren super lecker und kamen mir sehr gelegen, denn vorm Kaffee waren MrCake und ich 1 1/2 Stunden lang Schlittschuh laufen. In der Nähe meines Heimatortes gibt es eine riesige Fläche mit überfluteten Wiesen. Das Wasser ist dort nur gute 40-50 cm tief, hatte mittlerweile eine Eisdecke von 10 cm und außer uns waren zu der Zeit nur zwei andere Personen auf dem Eis. Unter dem Schnee ist übrigens überall Eis:



Die Fotoqualität ist nicht die Beste, denn es hat geschneit und wir hatten nur ein Iphone mit, aber ich hoffe ich konnte Euch trotzdem einen kleinen Eindruck unseres Ausfluges verschaffen :)

Mittwoch, 1. Februar 2012

Ein kleiner (Liebes-)Gruß aus der Backstube

Dem Valentinstag stehe ich eigentlich ziemlich neutral gegenüber. Ich finde diesen Tag zwar ganz schön, erwarte aber nicht, dass MrCake sich deswegen unheimlich ins Zeug legt. Wenn wir nämlich eine schöne Idee für einander haben, dann schenken wir uns das meist einfach so zwischendurch und nicht nur an einem ganz bestimmten Tag. Außerdem unternehmen wir generell lieber etwas zusammen und gehen gemütlich essen, als ein einzelnes Geschenk zu kaufen. Na gut, über Blumen freue ich mich natürlich trotzdem riesig, aber an die denkt er zum Glück auch ab und zu von ganz alleine ;)


Falls aber jemand von Euch noch eine Kleinigkeit zum Verschenken sucht, könntet Ihr z. B. Cake Pops machen. Die brauchbaren Teile dieser Katastrophe hatte ich damals eingefroren, nun wieder aufgetaut, zerkrümelt und mit ebenfalls eingefrorener (und auch aufgetauter) Zartbitterganache vermengt. Lollistick rein, eine Weile kühl stellen, mit Kuvertüre überziehen, in Zuckerherzen tauchen - fertig (kaufen könnt ihr die Mini-Zuckerherzen sowie die Lollisticks z. B. bei www.cake-pops.de). Ich bin kein großer Cake-Pop Künstler und hätte keine Lust Augen, Ohren oder Schnäbel "anzubauen", aber selbst so simpel finde ich sie richtig süß!

Wie handhabt Ihr denn solche "Feiertage"? Ist eine Aufmerksamkeit ein Muss oder geht es Euch vielleicht genauso wie mir und Ihr legt ebenfalls keinen so großen Wert darauf? Vielleicht werde ich auch noch eine passende Torte basteln (ich habe im Moment Lust auf Kitsch und Pink), aber erstmal sehen ob ich dafür überhaupt die Zeit finde...