Freitag, 28. September 2012

Coconut Crisp Cookies

Ich weiß, ich weiß. Schon wieder ein neues Cookie-Rezept? Ja, schon wieder :) Als mir nämlich in dieser Woche Abends mal total langweilig war (MrCake war nicht da und das Fernsehen kann man auch komplett vergessen), habe ich eben Cookies gebacken und diese mit zur Arbeit genommen. Ausprobieren wollte ich die Coconut Crisp Cookies sowieso schon lange und alle Zutaten waren auch im Haus. Ich fahre außerdem so gaaanz langsam meine Vorräte etwas runter, damit wir uns beim Umzug nicht halb tot schleppen... obwohl ich glaube, dass sich das trotzdem nicht vermeiden lässt :(

Coconut Crisp Cookies (für ca. 20 Stück)
125 g Butter
125 g Zucker
1 Ei
175 g Kokosraspeln
75 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 g gehackte Schokolade oder Schokotropfen (oder etwas mehr)

- alle Zutaten zu einem Teig verkneten, Schokolade zuletzt dazugeben
- kleine Teigkugeln rollen á ca. 35 g (ja, ich wiege meinen Teig ab...), in der Hand platt drücken
- bei 175 °C Umluft ungefähr 10-12 Minuten backen

Leider leider waren die Cookies wirklich "crisp" nur am selben Tag :( Am nächsten waren sie zwar immer noch sehr lecker, aber eben deutlich weicher, was ich ein bisschen schade fand. Und man muss natürlich Kokosraspeln mögen, denn die sind hier sehr dominierend! Ich würde auch ein bisschen mehr gehackte Schokolade dazugeben, vielleicht so 130 g. Ich bin aber auch ein kleiner Schokoholic :)

Rezeptquelle: Chefkoch

Sonntag, 23. September 2012

Eine Kindheitserinnerung: Frischkäse-Waldmeister-Törtchen

Ihr kennt diese Törtchen vielleicht unter dem Namen "Philadelphia-Torte", ich finde aber, dass "Frischkäse-Waldmeister-Törtchen" viel schöner klingt :) Das erste Mal habe ich diese Torte als Kind gegessen und sie dann leider viele viele Jahre bis heute aus den Augen verloren. Als ich dann vor ein paar Tagen im Supermarkt Philadelphia-Frischkäse in der Hand hatte, fiel mir die Torte wieder ein und ich habe gleich zu Hause nach einem Rezept gesucht. Bei Chefkoch wird man wirklich immer fündig ;)


Frischkäse-Waldmeister-Törtchen (ohne Backen, für eine 26er Form)
200 g Löffelbiskuit
125 g Butter

- Löffelbiskuits fein zerbröseln
- Butter schmelzen und mit den Bröseln gut verkneten, dann in den Tortenring drücken

200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
130 - 140 g Zucker
1x Vanillezucker
150 ml Wasser
1 Tüte Waldmeister-Wackelpudding-Pulver
300 ml Sahne

- Frischkäse, Zucker und Vanillezucker miteinander verrühren
- Wasser und Waldmeisterpulver erwärmen bis das Pulver gelöst (nicht kochen!),
  etwas abkühlen lassen
- Sahne steif schlagen
- "Wackelpudding" mit der Frischkäsemasse verrühren, dann die geschlagene Sahne unterheben
- auf den Boden geben und mehrere Stunden lang kalt stellen

Ein Törtchen gab es bei uns heute gleich zum Frühstück und der Rest wird dann heute Nachmittag verputzt... Ich mag ja den Boden aus Löffelbiskuits sehr gerne und auch den, doch ein bisschen künstlichen, Waldmeistergeschmack finde ich toll. Waldmeisterbrause könnte ich Gläserweise trinken ;) Alternativ kann man natürlich auch anderes Wackelpuddingpulver (Zitronen, Kirsche...) verwenden, dass klappt genauso gut!

Was gibt es denn bei Euch heute Leckeres zum Kaffee? Oder nutzt Ihr den schönen Tag und macht einen Familienausflug?

Rezeptquelle: Chefkoch

Donnerstag, 20. September 2012

Schön klebrige Double Chocolate Brownies mit Frischkäse-Beeren-Guss

Letztes Wochenende gab es zum Kaffee diese unheimlich saftiger und leckeren Brownies, dessen Zutaten Euch beim Lesen sicher ziemlich schockieren werden :) Ich bin ganz ehrlich: mehr als zwei kleine quadratische Stückchen konnte von uns niemand auf einmal essen. Das lag ganz und gar nicht am Geschmack, sondern einfach daran, dass sie eben sehr "kompakt" und mächtig waren (ok, das haben im Grunde genommen fast alles Brownies so an sich):


Double Chocolate Brownies mit Frischkäse-Beeren-Guss
400 g Doppelrahmfrischkäse
50 g Zucker + 350 g Zucker
1x Vanillezucker
5 Eier
350 g Butter
100 g weiße Schokolade, gehackt
100 g Zartbitterschokolade, gehackt
60 g Kakao
300 g Mehl
1 gestrichenen TL Backpulver
300 g Tk-Beeren (gemischt oder z. B. nur Himbeeren)

- Frischkäse, 50 g Zucker, Vanillezucker und ein Ei verrühren, zur Seite stellen
- Butter zusammen mit den beiden Schokosorten in einem Kochtopf schmelzen
- kurz abkühlen lassen, Kakao und restlichen Zucker unterrühren
- die vier Eier verquirlen und unter die Masse rühren
- Mehl und Backpulver mischen und unterheben
- Teig in die Backform (24x35cm) gießen, Ofen auf 150 °C Umluft vorheizen
- Beeren unter die Frischkäsemasse heben und auf dem Teig gleichmäßig verteilen
- ca. 40-45 Minuten backen


Ich fand die Brownies super lecker, vor allem, weil sie mal ganz anders als die klassischen Brownies waren und die schöne rote Farbe der Beeren in Kombination mit dem Frischkäse finde ich auch richtig toll. MrCake hingegen war zuerst sehr skeptisch und fand den Kontrast von süß und sauer viel zu extrem. Am nächsten Tag haben sie ihm dann aber auf einmal doch ganz gut geschmeckt. Yep, er ist ein bisschen merkwürdig ;)

Und wie mögt Ihr Brownies am liebsten? Pur, mit Nüssen, in Kombi mit Käsekuchen oder Früchten?

Rezeptquelle: die Zeitschrift "Lecker"

Freitag, 14. September 2012

Warum es hier im Moment leider etwas ruhig ist...

Manch eine(r) von Euch hat sich vielleicht gewundert, warum ich in letzter Zeit nicht mehr ganz so regelmäßig poste. Dafür gibt es zwei Gründe: zum einen arbeite ich nun Vollzeit und bin lange nicht mehr so flexibel wie als Studentin und zum anderen wird es in den nächsten drei Monaten riesige Veränderungen in dem Leben von MrCake und mir geben.

Wie Ihr wisst geht mein Jahr als Pharmazeutin (=Apothekerin) im Praktikum langsam dem Ende zu, im November folgt das letzte mündliche Staatsexamen und ab dem 01.12. werde ich dann Vollzeit als  Apothekerin arbeiten. Außerdem werden wir aus Greifswald weggehen, was mir nicht ganz so leicht fällt :( Wir bleiben aber in der Nähe und haben auch schon ein sehr sehr schönes Häuschen zum mieten gefunden.


Neue Arbeit, neue Stadt und vor allem auch endlich raus aus meiner 1-Zimmer-Wohnung!!! Ich freue mich so unglaublich auf den vielen Platz, die ruhige Lage, die neuen Möbel, einen richtigen (!) Backofen, Geschirrspüler, einen eigenen Garten und und und... na ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass das alles gerade mächtig aufregend ist und ich gar nicht weiß, was ich zuerst organisieren soll...

Natürlich bemühe ich mich regelmäßig zu posten und min. 1x pro Woche sollte es auch auf jeden Fall klappen, aber so häufig wie noch vor einem 1/2 Jahr wird es wohl in nächster Zeit nicht werden. Wünsche und Anregungen könnt Ihr natürlich weiterhin sehr gerne äußern und mal sehen, ob ich sie umgesetzt bekomme :)

Sonntag, 9. September 2012

In love with... Eclairs!

Heute habe ich mal wieder ein Rezept für Euch, dass ich schon aus meiner Kindheit kenne. Meine Mama hat früher zu besonderen Anlässen manchmal diese leckeren Eclairs (bei uns auch Liebesknochen genannt) gebacken. Wir haben sie immer mit Vanillepudding gefüllt, aber sehr lecker sind sie auch mit Vanillesahne und angedickten Kirschen oder Mokkasahne.


Das Rezept für den Brandteig ist aus dem Buch "Ich helf Dir backen: Süßes und Pikantes", welches ich HIER schon einmal vorgestellt habe. Gerade für Grundteige und klassische Kuchen und Torten ist es ein sehr schönes Buch, dass ich nur empfehlen kann!


Eclairs mit Vanillepudding (ca. 10 Stück)
250 ml Wasser
1 Prise Salz
50 g Butter
150 g Mehl
4 Eier
1x Vanillepudding (gekocht nach Packungsanleitung)
fertige Kuchenglasur (Zartbittter)

- Wasser, Salz und Butter aufkochen
- Mehl auf einmal dazugeben und solange rühren, bis es ein gleichmäßiger Teigklumpen
  geworden ist und sich auf dem Boden eine Art weiße Schicht bildet
- vom Herd nehmen und die Eier einzeln und sehr gründlich unterrühren
- Brandteig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und entweder Windbeutel
  oder eben längliche Eclairs spritzen
- in den Ofen eine Schüssel mit Wasser stellen (die Eclairs gehen besser auf, wenn im Ofen
  feuchte Hitze herrscht) und diesen auf 200 °C vorheizen
- Eclairs im Ofen ca. 25 Minuten backen (sie sollten goldgelb sein) und danach
  sofort aufschneiden und auskühlen lassen
- mit ebenfalls abgekühltem Pudding füllen und mit der Kuchenglasur überziehen


MrCake habe ich mit den Eclairs eine große Freude gemacht, denn er isst sie mindestens genauso gerne wie ich :) Viel Arbeit machen sie eigentlich auch nicht - der Brandteig ist innerhalb weniger Minuten hergestellt und wenn man als Füllung Sahne mit Vanillezucker nimmt, geht es sogar noch schneller :) Probiert es ruhig einmal aus, sie sind wirklich köstlich!

Rezeptquelle: "Ich helf Dir backen"

Sonntag, 2. September 2012

Choco Mint Cookies aus der zweiten "Lecker Bakery"

Leider hinke ich im Moment ein bisschen hinterher mit meinen Posts, denn die "LECKER Bakery" ist ja schon vor über zwei Wochen erschienen. Es hat aber ein bisschen gedauert bis ich sie endlich kaufen konnte und etwas Nachgebacken hatte. Falls Ihr sie also noch nicht haben solltet (was recht unwahrscheinlich ist), dann husch husch, auf zum Kiosk Eures Vertrauens!


Das Erscheinen von so tollen (Back-)Magazinen wie der "LECKER Bakery" und der "Sweet Dreams" ist ein Indiz dafür, wie "in" Backen auf einmal ist. Auffällig ist auch die riesige Menge an Backbüchern, die in den letzten Monaten erschienen sind - kaum habe ich ein Neues durchgeblättert, liegt auch schon das Nächste in meinem Briefkasten (und Eines ist schöner als das Andere!).

Als ich vor über zwei Jahren mit dem Bloggen angefangen habe, gab es kaum reine Backblogs. Und heute? Heute gibt es so unglaublich viele, dass man viele Rezepte doppelt sieht, weil es garantiert schon jemand vor einem ausprobiert hat! Das finde ich aber alles andere alles negativ, denn ENDLICH ist Backen wieder etwas schönes und nichts mehr, wofür man nur ein müdes Lächeln erntet...

Ich finde Backen einfach wunderbar entspannend, ästhetisch und die Resultate, die man mit etwas Mehl, ein paar Eiern und Zucker erreichen kann, immer wieder überraschend. Und sehr lecker ist vieles natürlich auch ;)

Aus der letzten "LECKER Bakery" habe die Chocolate-Snickers-Cookies nachgebacken (probiert sie unbedingt mal aus!) und diesmal habe ich mich wieder für ein Cookierezept entschieden. Cookies sind einfach perfekt: super schnell und einfach gemacht, man kann sie überall mit hinnehmen und variabel ohne Ende sind sie auch noch :)

Choco Mint Cookies (ca. 24 St.)
125 g weiche Butter
175 g Zucker
1 Prise Salz
1x Vanillezucker
1 Ei (Größe M)
200 g Mehl
1 TL Backpulver
150 g Zartbitterschokolade
100 g After Eight (gekühlt)

- Zartbitterschokolade schmelzen
- Butter, Zucker, Salz, Vanillezucker und Ei cremig verrühren, leicht
  abgekühlte Schokolade dazugeben
- Mehl und Backpulver mischen, unter die Schokomischung rühren
- After Eight grob hacken, unterkneten
- Teig mit etwas größerem Abstand aufs Backpapier setzen, denn die Cookies
  laufen doch ziemlich auseinander
- bei 150 °C (Umluft) ca. 10-12 Minuten backen
- wie so oft werden auch diese Cookies erst beim abkühlen härter!
(die MrsCake-ist-eine-faule-Socke-Methode: einfach alles verkneten)


Hach, lecker waren sie! Der minzige Geschmack war genau richtig: nicht zu dominierend, aber auch nicht so gering, dass er unter gegangen wäre. Zu viel Minze schmeckt nämlich ganz schnell furchtbar künstlich und dann kann man mich damit jagen! Außerdem haben mich die Kekse endlich mal wieder dazu gebracht, After Eight zu kaufen. Dass hatte ich schon eeeewig nicht gemacht und nun habe ich mich endlich mal wieder über leckere After Eight-Täfelchen aus dem Kühlschrank gefreut :)

Welche Rezepte aus der "LECKER Bakery" habt Ihr denn schon ausprobiert? Und haben sie gut funktioniert und auch geschmeckt?