Donnerstag, 15. November 2012

Eine kleine (Zwangs-)Blogpause

Ich habe es in den vergangenen Woche schon angekündigt und nun ist es bald so weit: MrCake und ich ziehen endlich um. Raus aus der 1-Zimmer-Studenten-Wohnung mit nur zwei Herdplatten, Pizzaofen und Küche im Flur und rein in ein kleines, gemütliches Haus mit großer Küche und eigenem Garten. Es ist erstmal nur gemietet, aber auch so ist der Sprung natürlich riesengroß und ziemlich aufregend :)

Parallel zu den Umzugsvorbereitungen lerne ich auch noch für mein letztes Staatsexamen (was mich ganz irre macht) und versuche so nach und nach unsere Hochzeit zu planen. Es ist alles viel zu viel auf einmal und ich bin froh, wenn diese stressigen Wochen endlich vorbei sind! 

Aus all diesen Gründen wird es auf meinen Blog in den nächsten 2-3 Wochen keine neuen Beiträge geben, da die meisten Utensilien verpackt sind und ich auch absolut keine Nerven habe um noch nebenbei etwas zu backen. Und wann das Internet dann vor Ort funktioniert müssen wir auch erstmal abwarten...

Im Dezember habe ich aber wieder tolle Berichte für Euch, weil ich dann mit Anna im Backwahn Berlin unsicher mache! Ein Wochenende voll mit gutem Essen, viiiielen Cupcakes und Törtchen, Tortentratsch, Florence + the Machine Konzert und Shopping ohne Ende (Anna wollen wir ins KaDeWe in die Kosmetikabteilung??? ). Das entschädigt mich hoffentlich auch für die letzten und zukünftigen schrecklichen (Lern-)Wochen.

Ich hoffe, dass Ihr nach meiner kleinen Pause wieder genauso zahlreich vorbeischaut und bin solange natürlich weiterhin über Facebook oder per Mail erreichbar! 

Samstag, 10. November 2012

Mein Beitrag zur Blogparade von Tchibo: knusprige Butterspekulatius

Als mir vor kurzem von Tchibo gefragt wurde, ob ich bei einer Blogparade rund um das Thema Kekse mitmachen möchte, habe ich ohne lange zu überlegen ja gesagt. Auch diesmal durften ich und ein paar andere Blogger ein paar Produkte aus der kommenden Themenwelt "Adventskaffee" ausprobieren (u. a. diverse Ausstecher, eine Silkonbackmatte und eine Etagere). Leider werde ich es nicht schaffen alle Produkte zeitnah vorzustellen, aber guckt doch nächste Woche in die Läden oder den Onlineshop, es sind wirklich sehr hübsche Sachen dabei! Ich habe gleich noch die Keksdosen und die sternförmigen Schalen bestellt, schließlich muss die neue Wohnung ja auch weihnachtlich dekoriert werden ;)


Für die Blogparade habe ich die zwei Silikonformen von Tchibo ausprobiert, da ich Spekulatius schon immer sehr gerne gegessen habe. Beide Formen haben die gleichen Muster, also Stern, Tannenbaum und Weihnachtsmann. Ich gebe zu, ich war wirklich skeptisch, ob das so ohne weiteres funktioniert und man die Muster auch wirklich sieht. Das sah irgendwie zu klein und fummelig aus... wie Ihr seht klappt es aber ganz wunderbar, man muss nur den Teig gut andrücken!


Leider klappte es mit dem Spekulatiusbacken nicht ganz so gut, weil ich kein Spekulatiusgewürz in den Läden gefunden habe und auch die einzelnen Gewürze zum Mischen nicht im Haus hatte. Also habe ich schnell noch einmal im Internet rumgewühlt und ein zum Glück auch ein tolles Rezept für Butterspekulatius gefunden.

Die Idee einfach ein bisschen Teig mit Kakao zu verkneten und so zweifarbige Spekulatius zu backen, kam übrigens nicht von mir, sondern von meiner Mama. Dafür müsste Ihr zuerst hellen Teig vorsichtig in die Vertiefungen drücken, kurz kühlen und dann den Dunklen darüber ausrollen. Erst dunkel und dann hell geht natürlich auch ;)


Butterspekulatius (ca. 48 Stück)
500 g Mehl
250 g Butter
250 g Zucker
1 Ei
1/2 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
1/2 Messerspitze Zimt
(für die Kakaoversion einfach noch etwas Kakao unterkneten)

- alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und kurz kalt stellen
- Teig in die Spekulatius-Formen drücken und eventuell noch einmal mit einer Teigrolle
  darüberrollen
- bei 180 - 200 °C ca. 10 Minuten backen (Achtung, die Kekse werden schnell zu dunkel!)
- kurz auskühlen lassen und dann die Kekse aus der Form lösen


Die hellen Butterspekulatius sind sehr lecker und schön knusprig, also genau so wie sie sein sollen. Meine dunkle Eigenkreation schmeckt im ersten Moment etwas merkwürdig, dann aber wie ganz normale dunkle Plätzchen ;) Sollte ich in der Vorweihnachtszeit aber noch mal irgendwie über Spekulatiusgewürz stolpern, backe ich ganz sicher noch einmal die originalen Spekulatiuskekse!

Montag, 5. November 2012

"Maria sucht...": Pflaume-Zimt-Cupcakes

Am Wochenende ist mir aufgefallen, dass ich wirklich schon ewig keine Cupcakes mehr gebacken habe - es wurde also definitiv Zeit für ein leckeres Rezept! Beim Überlegen, was ich denn für Marias Wettbewerb backen könnte, ist mir dann mal wieder Ihre Pflaumen-Zimt-Torte ins Auge gefallen (die wollte ich eigentlich letztes Jahr schon nachbacken!). Die Zutaten hatte ich auch alle zu Hause und so habe ich die Torte zu Cupcakes umgewandelt und anfangen zu backen :)


Ja, ich weiß, Halloween ist auch schon wieder einige Tage vorbei, aber diese super süßen Förmchen hatte ich schon im letzten Jahr gekauft und wollte sie auf Teufel komm raus doch noch verwenden ;) Das Set, also Papierförmchen + Topper, ist übrigens von Wilton und ich habe es damals bei Taart En Decoratie gekauft.  Aktuell ist es nicht im Angebot, aber dafür gibt es dort ja noch zig andere schöne Papierförmchen (hallo Kaufsucht!).


Pflaume-Zimt-Cupcakes (für 12 Stück)
2 Eier
100 g Zucker
100 ml Milch
100 ml Öl
150 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
6 TL Pflaumenmarmelade (oder Pflaumenmus)

- Eier und Zucker schaumig schlagen
- nach und nach Öl und Milch dazugeben
- Mehl und Backpulver mischen und unter die Eimasse rühren
- Teig in Papierförmchen füllen und bei 170 °C 15-20 Minuten backen (Stäbchenprobe)
- nach dem Abkühlen in jedes Teigstück keilförmig ein Loch schneiden
- mit Pflaumenmus füllen und Teigdeckel wieder auflegen

200 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
25 g Puderzucker
1/2 EL Zimt

- Sahne steif schlagen, dabei Sahnesteif, Puderzucker und Zimt einrieseln lassen
- mit einer Spritztülle auf die Cupcakes spritzen und verzieren


Das Rezept ist wirklich super easy und etwas, was man auch am frühen Nachmittag noch schnell zum Kaffee backen kann! Zu Weihnachten werde ich das Rezept sicher noch einmal als große Torte backen, weil es durch den Zimt und die Pflaumen so richtig schön weihnachtlich schmeckt :)

Und falls Ihr nun auch Lust bekommen habt an Marias Geburtstagsspecial teilzunehmen, dann huscht doch mal rüber zu Maria, sucht Euch eines der vielen tollen Rezepte aus und schmeißt den Backofen an :)

Freitag, 2. November 2012

Rezension: "Mini-Kuchen-Set" (Backbuch + Kastenkuchen-Förmchen)

Ja, ich gebe es zu: ich bin ein Opfer da Backbuch-Industrie. Denn egal ob "Tartelettes-Set""Mini-Sprinform-Set" oder "Herz-Muffin-Set" - ich habe sie alle! Sobald es irgendwie eine Kombination aus Backbuch und passenden Förmchen gibt, kann ich einfach nicht vorbei gehen. Zu hübsch sehen solche Sets aus und dass die Rezepte dann auch meist genau passend sind, ist einfach toll! 

Ganz neu hinzugekommen zu meiner Sammlung ist vor kurzem dieses "Mini-Kuchen-Set" bestehend aus einem kleinen Backbuch und zwölf passenden Kastenkuchen-Förmchen aus Silikon:

Im Buch befinden sich 58 Rezepte die inhaltlich unterteilt sind in: "Schokoladig & cremig", "Fruchtig & leicht" und "Herzhaft & knusprig". Von einer Bekannten probiert habe ich vor kurzem schon den "Nuss-Nougat-Kuchen" (sie hatte mir auch die Förmchen empfohlen) und fand ihn richtig lecker! Die Größe der Förmchen finde ich persönlich auch genau richtig: mit 100 ml Inhalt sind sie nicht zu klein, aber auch nicht zu groß :)

Zum Testbacken habe ich mir den "Käse-Streusel-Kuchen" ausgesucht, weil ich früher diese Exquisa-Käsekuchen aus dem Kühlregal so geliebt habe :) Ich mag sie heute noch, wenn es mal schnell gehen muss, aber selbst gebacken ist eigentlich viel schöner!


Kleine Käse-Streusel-Kuchen (für 12 Stück)
60 g Butter
60 g Zucker
1/2 TL Zimt
80 g Mehl

- alle Zutaten mit den Fingerspitzen verkneten
- bis zum Verarbeiten in den Kühlschrank stellen

50 g Sahne
50 g weiche Butter
100 g Zucker
400 g Doppelrahmfrischkäse
2 Eier
1 EL Speisestärke

- Sahne steif schlagen
- Butter, Zucker und Eier gut verrühren, dann den Frischkäse dazugeben
- Speisestärke darüber sieben und zusammen mit der Sahne locker unterheben
- Käsemasse in die Förmchen geben, Streusel darauf verteilen
- bei 180 °C (Umluft 160 °C) ca. 30 Minuten backen (eventuell aber die Hitze reduzieren!)


Ich bin leider ein wenig doof und lerne einfach nicht, dass mein kleiner Pizzaofen bei Käsekuchen meist kläglich versagt :( Durch die ungleichmäßige Verteilung der Hitze sind die Küchlein erst riesig aufgegangen und dann total eingefallen. Sowas ist sehr ärgerlich, aber ich hätte es eigentlich ahnen können! Deshalb gibt es leider auch kein Foto der heraus genommenen Kuchen, die waren nämlich total löchrig und vermurkst :D Das Herauslösen ging aber ansonsten wunderbar und auch das Abwaschen war unkompliziert! Ich werde das Rezept im neuen Ofen definitiv noch einmal ausprobieren, denn die Küchlein haben mir sehr gut geschmeckt (ich sage nur Zimtstreusel!!!).

Mein Fazit: das "Mini-Kuchen-Set" ist für mich definitiv eine Bereicherung, weil ich so kleine Kuchen auf der Kaffeetafel einfach wunderhübsch finde! Außerdem funktionieren die Förmchen einwandfrei, was natürlich das Entscheidende an so einem Set ist. Auch meine Bekannte empfiehlt das Set übrigens weiter :)

Copyright: © Gräfe und Unzer Verlag, Autorin: Cornelia Schinharl, Fotos: Wolfgang Schardt