Sonntag, 20. Oktober 2013

Die Geschichte von 30 Backformen und einer Bäckerin

Einige von Euch haben sich eine kleine Übersicht über meine Backformen gewünscht und gestern habe ich nun mal alle hervor gekramt und fotografiert. Manche hatte ich halb vergessen und als dann der Tisch voll gepackt war mit Formen, war ich schon ein bisschen schockiert :) 

Ich starte einfach mal mit den absoluten Basics, meinen Springformen:

Herzspringformen klein (Tchibo)
Springformen rund 18, 22 und 26 cm (Kaiser)
Herzspringform (Zenker)

Runde Springformen hat wohl wirklich jeder zu Hause. Zumindest die mit einem Durchmesser von 26 cm. Viele Rezepte sind genau passend für die 26er und halbiert dann passend für die 18er. Die 22er brauche ich für Motivtorten wenn ich mehrere Etagen machen möchte und die 18er ist für zwei Personen die ideale Größe. Alle runden Springformen benutze ich also sehr sehr oft und habe als Backfreak natürlich auch alle drei Größen doppelt :)

Die Herzspringformen benutzte ich hingegen fast nie. Die Große lässt sich nicht so schön aufschneiden und ist mir irgendwie auch zu kitschig. Die Kleinen habe ich eigentlich nur gekauft, weil sie so hübsch aussehen :)

Kastenform (Zenker)

Auch eine Kastenform gehört für mich zur Basis(back)ausstattung jeder Küche. Egal ob für Kuchen oder leckere Brote, es gibt super viele schöne Rezepte für diese Form und ich benutze sie recht häufig. 

Das kleine Backblech war eine Buch/Blech-Kombi, aber ich nehme es eigentlich fast nur für Brownies. Ich habe natürlich auch zwei große, ausziehbare Backbleche und zwei weitere, die ich direkt in den Ofen einhängen kann. Die habe ich aber nicht fotografiert, weil sie nicht weiter spannend sind :)

kleine Tarteformen (Tchibo und Amazon)
große Tarteform (Tchibo)
rechteckige Tarteform (KD Torten)
(alle mit Hebeboden)

Ich liebe liebe liebe meine Tarteformen, denn alle haben einen super praktischen Hebeboden. Ich würde nie wieder welche ohne kaufen (ok, die Form von Ib Laursen ist eine Ausnahme!), weil das Rausnehmen der Tartes so zum Kinderspiel wird. Die rechteckige Form habe ich übrigens gerade erst am vergangenen Wochenende in Hamburg gekauft :) Sie war nicht gerade günstig, stand aber schon ewig auf meiner Wunschliste!

Muffinbleche für große und kleine Muffins

Diese großen Muffinbleche sind erst mit dem Umzug ins neue Haus bei mir eingezogen, denn in meiner Studentenwohnung hatte ich ja nur so einen kleinen Pizzaofen in den keine großen Formen hinein passten. Dementsprechend habe ich auch noch jeweils die kleinen 6er und 12er Bleche. Mir persönlich reichen hier recht günstige Bleche, weil ich Muffins und Cupcakes sowieso immer im Papierförmchen backe!

Obstkuchenform (Zenker)
Pie-Form 28 cm (Ib Laursen, gekauft bei Geliebtes Zuhause)
große Gugelhupfform (Kaiser)
Pie-Form (American Heritage)

Ganz neu und somit noch unbenutzt ist die weiße Pie-Form von Ib Laursen, die ich gerade erst während der Glamour Shopping Week gekauft habe. Ich finde sie super hübsch und muss sie definitiv bald mal einweihen! Die Pie-Form aus Glas nehme ich ebenfalls sehr gerne, allerdings ist sie mit einem 24er Durchmesser manchmal etwas zu klein.

Die Obstkuchenform wiederum ist auch so ein Klassiker unter den Backformen. Ich benutze sie aber nur seeeeehr selten, da ich den Boden vom Aussehen her viel zu altbacken finde... Die große Gugelhupfform ist ebenfalls noch recht neu. Sie wurde mir von Sara empfohlen und ich bin wirklich super zufrieden!

kleine rechteckige Förmchen, Blumenförmchen (Tchibo), Herzförmchen
Mini-Donut-Form, Mittlere von Tupperware, Mini-Gugelhupfform

Mit Silikonformen verbindet mich eine Hassliebe: einerseits löst sich das Gebäck natürlich super aus den Formen und so winzige Kuchen sind einfach nur süß. Andererseits hasse ich dieses ganze Rumgewabbel wie die Pest! Auch das Abwaschen von Silikonformen finde ich wahnsinnig nervig und an die ganzen Fussel die daran kleben bleiben, möchte ich lieber gar nicht denken... ihr seht, ich und die Silikonformen werden wohl keine Freunde werden ;)

Puh, wenn ich also so durchzähle habe ich insgesamt achtundzwanzig (!) Backformen und vier große Backbleche. Das war mir bis gestern gar nicht bewusst, denn wann holt man schon alle auf einmal aus dem Schrank heraus? Und ja, es ist ziemlich verrückt, aber mich macht es eben einfach glücklich aus verschiedenen Formen wählen zu können, denn das Auge isst eben wirklich mit.

Was sind denn eure allerliebsten Backformen? Was haltet ihr von Silikonformen und welche Form war ein absoluter Fehlkauf?

Kommentare:

  1. Liebe Sarah,
    ich finde das seehr beruhigend, dass du auch soviele Formen hast. Und gut zu hören, dass du auch viele doppelt besitzt, die 18er werde ich mir auch nochmal holen, das ist einfach oft praktischer.
    Wie werden denn deine Kuchen in diesen hellen Aluformen auf dem ersten Bild? Die kleine habe ich auch und die Kuchen fallen immer (!) zusammen, mit der schwarzen passiert das nicht (am Ofen kann es nicht liegen, denn ich habe sie schon zusammen reingestellt). So eine würde ich mir nie nie mehr kaufen, aber bei dir scheint das zu klappen??
    Silikonformen mag ich nur bei den Gugls, ansonsten machen sie so eine fade Kruste.
    Ich habe noch eine extra Stollenbackform seit dem letzten Jahr, die finde ich sehr toll, weil der Stollen da so schön gebacken wird :)
    Viele Grüße,
    Marli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz optimal finde ich die hellen Formen auch nicht. Ich habe immer das Gefühl, dass der Kuchen darin etwas länger braucht und somit oft außen zu durch und innen zu weich ist :(

      Löschen
  2. Huhu Sarah, das ist ja eine tolle Sammlung. Bei mir häuft sich auch schon einiges, ich sollte mir vielleicht auch mal einen Überblick verschaffen. Silikon mag ich gar nicht. Das ist bei mir nicht nur wabbelig, sondern zieht auch noch Flusen an - geht gar nicht. Sonst liebe ich meine Mini-Gugl-Form und meine kleine Springform mit 18cm. Die ist perfekt für kleine Torten.
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott ja, an die Fussel habe ich beim Schreiben gerade gar nicht gedacht. Das macht mich auch immer wahnsinnig und ich habe es gleich mal ergänzt :)

      Löschen
  3. Hallo Sarah. Wow, da hast du ja eine richtige Sammlung! :-) ich kann silikonformen auch nicht leiden. Habe mir bisher auch nur so 4 rechteckige muffinformen geholt, die ich allerdings nicht zum backen benutze, sondern für mein vesper. So Soßen wie ketchup und co oder essiggurken werden so perfekt vom restlichen essen getrennt und man muss somit nich noch tausend weitere Döschen mitnehmen. Allerdings gebe ich die auch in die Spülmaschine und da fusselt dann nix. Weil sie ja quasi schon trocken sind.

    Es gibt im übrigen solche kleinen backformen auch aus metall. Findet man vorallem für kinder :-)

    Liebe grüße Zuckerschnee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, für die Vesperbox sind sie super praktisch :)

      Löschen
  4. Hallo Sarah,
    ein richtiger Fehlkauf waren Silikonformen von IKEA - hätte ich mir ja auch denken können. Der Kuchen löst sich nie vollständig aus der Form. :-(
    Richtig cool dagegen ist die Strom-Trooper-Backform, die mein Bruder mir zum Geburtstag geschenkt hat. Jetzt brauche ich nur ein StarWars-begeistertes Geburtstagskind. :-)
    Vielen Dank übrigens für deinen Tipp, stabile Muffinförmchen bei der Schönhaberei zu kaufen. Die sind unendlich praktisch und sehen so gut aus! :-)

    Viele Grüße, Venda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Förmchen auch ganz ganz toll!

      Löschen
  5. Ja, da sammeln sich mit der Zeit doch wirklich viele an. Ich habe auch jede Menge Backformen. Und trotzdem finde ich immer wieder neue, die ich "unbedingt" haben muss... Die Schränke sind so gut wie voll :)
    Eine richtge Lieblingsform habe ich nicht. Häufig im Einsatz ist die ganz klassische Springform. Gerne benutze ich aber auch meine Minigugelhupf- oder Minimuffinform.
    Mit den Silikonformen geht es mir ähnlich wie dir. Die Gebäcke lassen sich (zumindest meistens) sehr gut lösen, aber gleichzeitig sind sie doch auch echt nervig, wenn man einfach nur die Form in den Ofen tun will und die Form hin- und herschwabbelt...

    AntwortenLöschen
  6. Oh danke für dafür! Du sagst du nimmst immer Papierförmchen für die Muffinformen...Auch für die Mini-Muffins? Hast du da einen Tipp, wo man die her bekommt? Habe nämlich vergangenes WE meine neue Mini-Muffinform ohne Papierförmchen ausprobiert und es ist im Desaster geendet...ich dachte ich hätte gut eingefettet...Aber scheinbar nicht. Für Tipps wäre ich sehr dankbar! Liebe Grüße aus käthes küche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auch für die kleinen Muffins nehme ich immer Papierförmchen. Bei Taart En Decoratie findest du eine tolle Auswahl!

      Löschen
  7. Silikonformen sind mir auch immer komisch.
    Ich nehme in aller Regel Weißblechformen, die ich gut fette.
    Kranzform,
    Springform (zwei Größen)
    Kastenform (lang und kurz)
    Gugelhupf, beschichtet (Kaiser)
    Gugelhupf, Keramik,
    Herzform (fast unbenutzt)
    Kinderbackformen:
    Kranz, Spring, Gugel und Kasten
    Minimuffins
    normale Muffins

    Dazu noch ein ganzer Schwung Ausstechformen für jede Jahreszeit :-)

    AntwortenLöschen
  8. du machst mir ja fast konkurenz,muesste meine mal auch fotografieren ;)
    Bin eher Fan von blech als von Silikon,hab aber auch von denen welche. Ein Fehlkauf hatte ich zum Glueck bisher nicht

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin eine absolute Küchenniete und daher war deine Sammlung für mich jetzt ein sehr beeindruckender Anblick... :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar :)