Montag, 27. Mai 2013

Ein locker leichtes Sommerdessert: Erdbeermousse mit weißer Schokolade

Vor kurzem habe ich Euch ja das wunderbare Päckchen gezeigt, dass ich von Rama Cremefine bekommen habe. Um an der Challenge teilzunehmen würde vorgegeben, dass man ein Rezept mit einem Rama Cremefine Produkt der Wahl und Erdbeeren auf dem Blog veröffentlichen sollte. Da das beiliegende Rezeptbuch wirklich tolle Ideen enthielt und wir fürs Grillen einen schönen Nachtisch gesucht haben, habe ich ein Dessert daraus ausgewählt: 

Erdbeermousse mit weißer Schokolade

Dieses Dessert ist richtig schön fruchtig, wunderbar leicht und lässt sich toll vorbereiten. Auch meine Liebe für die hübschen Weckgläser konnte ich mal wieder nicht verbergen ;) Portionsweise abgefüllt sieht ein Dessert einfach viel schöner aus, als wenn man am Tisch aus einer großen Schüssel auffüllt! 

Das "Weck-Mini-Tulpenglas" mit 220 ml Fassungsvermögen  findet ihr bei Gläser und Flaschen!


Erdbeermousse mit weißer Schokolade (für ca. 6-8 Portionen)
400 g pürierte Erdbeeren
6 Blatt Gelatine
200 g weiße Schokole, in Stücke gebrochen
250 ml Rama Cremefine zum Schlagen
200 g klein geschnittene Erdbeeren
ein paar Blatt Basilikum (oder Minze) und Mini-Baiser als Dekoration

- Gelatine nach Vorschrift in kaltem Wasser einweichen
- Schokolade schmelzen, Rama Cremefine steif schlagen
- Gelatine ausdrücken und zusammen mit 3 EL der pürierten Erdbeeren vorsichtig auf dem
  Herd erwärmen und auflösen
- nach und nach das restliche Erdbeerpüree dazugeben und die Schokolade unterrühren
- Rama Cremefine unterheben und in kleine Gläser abfüllen
- mit den geschnittenen Erdbeeren, einem Baiser und einen Blättchen Basilikum dekorieren


Das Erdbeermousse hat uns allen sehr sehr gut geschmeckt, war schön locker und weil es so fruchtig ist, ist es ein toller Kontrast zum deftigen Grillfleisch ;) Also: keine Angst vor der Gelatine, die ist nämlich gar nicht so schwer zu handhaben wie so mancher denkt (außer ihr erwischt die fiese GelaNtine, die geht gaaaar nicht!).

Gewinnen kann man bei der Challenge von Rama Cremefine zwei tolle Designer-Armbänder, aber ich mache mich da nicht so verrückt - dabei sein ist schließlich alles ;) Außerdem habe ich hier und da schon die Beiträge von anderen Teilnehmern gesehen und da sind richtig tolle Sachen dabei! 

Montag, 20. Mai 2013

Knoblauch Faltenbrot - perfekt zum Grillen!

Eigentlich wollten wir heute ganz gemütlich mit meinen Schwiegereltern grillen, aber leider hat uns das doofe Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht :( Kalt, windig und grau... das ist doch wirklich kein schönes Maiwetter! Christoph hat aber trotzdem das Fleisch gegrillt und wir haben dann eben alle zusammen drinnen gegessen.

Schon vor bestimmt einem Jahr hatte Sylvia von Sugar-HeArt von diesem super leckeren Faltenbrot erzählt und seitdem wollte ich es immer schon einmal ausprobieren. Nun ärgere ich mich ein bisschen, dass ich so lange gewartet habe, denn es sieht nicht nur toll und originell aus, sondern ist auch oberlecker!!!


Knoblauch Faltenbrot (für eine 26er Springform)
600 g Mehl
300 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel Hefe (oder die entsprechende Menge Trockenhefe)
1/2 TL Zucker
2 TL Salz
50 g Öl

- Backofen auf 60 °C vorheizen, alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gründlich verkneten
- Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und im Ofen ca. 45 Minuten gehen lassen

2 Knoblauchzehen (gepresst)
1 fein gehackte Zwiebel (ca. 20 g bzw. nach Geschmack)
diverse Kräuter
120 g weiche Butter
1 TL Salz

- alle Zutaten für die Knoblauchbutter verrühren
- Teig nochmals kurz durchkneten und auf Backblechgröße ausrollen, mit der Butter bestreichen,
  in ca. 10 cm breite Streifen schneiden
- Streifen jeweils "w-förmig" falten und in eine Springform legen
- bei 200 °C (Ober/Unterhitze) ca. 25 Minuten

Achtung: legt bloß Alufolie unter die Springform, denn es läuft doch ziemlich viel Butter heraus!


Die Herstellung vom Knoblauch Faltenbrot dauert eigentlich gar nicht so lange und lohnt sich wirklich! Uns allen hat es sehr gut geschmeckt und es sieht auf dem Tisch auch sehr hübsch aus :) Ich habe heute Trockenhefe genommen (frische Hefe verfällt bei mir immer..) und das hat ganz wunderbar geklappt.

Wir haben das Brot heute wie eine Torte angeschnitten, aber man kann natürlich auch einfach die Stücke abzupfen! Auch Variationen mit Tomaten- oder Pestobutter stelle ich mir total lecker vor :)

Rezeptquelle: Chefkoch

Sonntag, 12. Mai 2013

Post von Rama Cremefine

Als Bloggerin habe ich mittlerweile das große Glück, ab und an ganz tolle Post von Firmen zu bekommen. Nicht in den wahnsinnigen Dimensionen der Beauty- und Modeblogger, aber doch so, dass ich nun recht oft Posts plane, weil ich an einem Projekt teilnehme oder eine Kooperation eingegangen bin. Ich teste wirklich gerne Produkte oder rezensiere Bücher, nehme grundsätzlich aber kein Geld für solche Beiträge an. Außerdem versuche ich immer meine ehrliche Meinung zu schreiben, was mir hoffentlich auch ganz gut gelingt :)


Warum ich das gerade diesmal erwähne? Weil es zu Rama Cremefine durchaus gespaltene Meinungen gibt. Die einen kaufen es sehr gerne, die anderen können mit dem Produkt überhaupt nichts anfangen. Ich muss sagen, dass ich mich genau in der Mitte befinde. Ich kaufe hin und wieder Rama Cremefine Produkte, greife aber schon wesentlich öfter auf richtige Sahne und Co. zurück.

Umso interessanter fand ich es, als ich von einer Blogger Aktion von Rama Cremefine hörte und keine zwei E-Mails später befand ich mich dann auch in der Runde der Testerinnen :) Bekommen habe ich ein ganz zauberhaftes Paket mit vier Rama Cremefine Produkten, einem wirklich guten (!) Erdbeer-Rezepte-Buch und jeder Menge toller Dekoartikel! Ihr könnt Euch sicher meine glänzenden Augen beim Auspacken vorstellen, oder? 

Dass Erdbeer-Buch bekommt übrigens auch jeder, der sechs Produkte kauft :) Wer sowieso gerne Rama Cremefinde Produkte kauft, sollte also mal die Augen nach den Treueaktionsprodukten offen halten, das Buch ist wirklich schön und enthält tolle Rezepte.


Beim nächsten Mal zeige ich Euch dann, welches leckere Dessert ich mit einem der Produkte hergestellt habe. Bestimmt backe ich aber auch noch einen Erdbeerkuchen oder eine Erdbeertorte, denn Erdbeeren schmecken jetzt nämlich von Woche zu Woche immer besser und die kurze Zeit im Jahr muss man gut nutzen!

Donnerstag, 9. Mai 2013

Rezension: "Lindys kreative Tortenkunst" von Lindy Smith

Ganz am Anfang als ich diesen Blog gegründet habe, habe ich es hauptsächlich gemacht um Verwandten und Freunden meine Motivtorten zu zeigen. Dass ich mal so viele Leser habe werde, Produkte zum Testen bekomme und wunderbare Freundschaften schließen werde, an all diese Sachen habe damals im Leben nicht gedacht! Motivtorten sind auch jetzt noch eine große Leidenschaft, kamen aber im letzten Jah viel zu kurz. Zumindest was das selber machen angeht, denn ich lese weiterhin sehr viel im Internet, bin ich Foren unterwegs und mag schöne Motivtortenbücher :) 

Nachdem ich Euch vor einiger Zeit schon "Motivtorten Basics" von Bettina Schliephake-Burchardt vorgestellt habe, habe ich heute nun ein neues Buch für Euch:


Wer sich ein bisschen mit Motivtorten beschäftigt weiß wie bekannt Lindy Smith in der "Motivtortenszene" ist. Sie gibt erfolgreich Kurse, hat einen eigenen Onlineshop und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. "Lindys kreative Tortenkunst" ist nun das erste Buch von Ihr, das auch auf Deutsch erschienen ist :)


Die Bilder die ich Euch hier zeige, geben Euch eigentlich einen sehr guten Überblick darüber wie das Buch aufgebaut ist. Es werden sehr sehr viele verschiedene Techniken mit jeweils schön vielen Bildern gezeigt! Natürlich findet man fast jede Anleitung auch irgendwo im Internet, aber ich bin einfach ein Bücherwurm und habe beim Basteln gerne ein Buch neben mir und mag mich nicht durch tausend Bilder klicken ;) 


Ich denke gerade für Anfänger ist "Lindys kreative Tortenkunst" ein sehr schönes Nachschlagewerk und bietet einen tollen Überblick über die wirklich vielen (!) verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Fondant und Co. Von einfachen Tortenrezepten, über das Eindecken und Zuschneiden von Torten, bis hin zum Basteln von Blüten und die Verwendung von Ausstechern und Royal Icing, alles wird in diesem Buch vorgestellt und gut verständlich beschrieben. 

Richtige detaillierte Tortenprojekte, so wie z. B. in "Motivtorten Basics", gibt es in diesem Buch allerdings nicht, da das einfach den Rahmen gesprengt hätte.


Sind die Kekse mit dem feinen Schablonenmuster nicht zauberhaft? Ich liebe ja solche Dekorationen und wenn man erst einmal weiß wie es funktioniert und ein bisschen geduldig ist und übt, ist es gar nicht mehr so schwer :) Und das ist eigentlich das schöne an Motivtorten: mit Übung, der richtigen Technik und ein bisschen Kreativität kann man soooo tolle Dinge basteln! Und wer nicht ganz so kreativ ist, der sucht sich einfach aus den vielen vielen Ideen ein Projekt aus und bastelt es nach :)


Mein Fazit: wer ein tolles Nachschlagewerk über Motivtortentechniken sucht, der sollte sich dringend einmal "Lindys kreative Tortenkunst" anschauen. Anleitungen im Internet sind ja gut und schön, aber ein Buch vor sich zu haben und darin blättern zu können, ist wieder etwas ganz anderes! Ich freue mich jedenfalls, dass es nun ein weiteres tolles Buch auf Deutsch gibt und dass die Motivtortenszene weiter wächst :)

Vielen lieben Dank an den Wagrien-Verlag, dass sie mir dieses tolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben :) Ich habe mich sehr gefreut!

Sonntag, 5. Mai 2013

Welcome to my virtual bridal party!

Heute Morgen um 9.30 Uhr bekam ich eine SMS von Anna: "Bleib mal noch bis um 10 Uhr online und guck auf meinem Blog vorbei." Ja, Anna und ich sind mittlerweile gute Freundinnen geworden. So gut, dass wir uns gegenseitig zu unseren Hochzeiten eingeladen haben :) Bei der SMS habe ich mir also nichts weiter gedacht, weil wir uns ja öfter mal über unsere Blog austauschen. Was mich dann aber heute erwartet hat, damit habe ich ganz und gar nicht gerechnet:


Anna und einige liebe Bloggerinnen und Blogger haben für mich einen virtuellen Junggesellinnenabschied organisiert :) Leider kann Anna nämlich nicht zur Hochzeit kommen, weil es zeitlich alles nicht klappt, aber diese Überraschung ist ihr wirklich gelungen! Nie im Leben habe ich mit so etwas gerechnet und hatte beim Lesen all der schönen Beiträge Tränen in den Augen...

Unsere Hochzeit ist in den Farben weiß und maigrün gehalten und an dieses Farbschema haben sich auch Anna, Nadine, Valentina, Christina, Maria und Markus beim Umsetzen ihrer tollen Ideen gehalten. Damit Ihr alle auch ein bisschen in den tollen Beiträgen stöbern könnt, habe ich alle Links für Euch zusammen gefasst:

Von Anna gab es für mich Banoffee im Glas. Anna weiß eben, dass ich im Moment
Desserts im Glas liebe und Karamell mit Banane ist sowieso oberlecker!
Und die mini PomPoms in maigrün? Kreisch!!!
Anna woher sind die Herzchen????

Neben süßen Sachen darf natürlich auch herzhaftes nicht fehlen: Nadine zauberte dreierlei
Sehen Ihre Bilder nicht immer zauberhauft aus? Jetzt muss ich meinen Liebsten
nur noch überreden, dass ich für unsere Hochzeit noch Papierstrohhalme ordern darf :)

Auch eine wunderschöne Torte ist ein Muss auf jeder tollen Party und glaubt mir, Valentinas
Torten sind immer der Hammer! Für mich hat sie dieses zauberhafte Törtchen
mit Royal Icing und Blumendeko entworfen:

Nach meiner letzten Whoopie Pie Enttäuschung wollte Christina mir zeigen, wie toll Whoopies schmecken können und hat einen kleinen Sweet Table gebacken. Ursprünglich wollte ich selbst
auch einen Sweet Table auf der Hochzeit haben, aber da ich mir als Braut nicht zu viel vornehmen möchte, fällt er in der Realität leider ins Wasser :( 

Vanillepralinen mit Amarettini und Pistazien hat Maria als kleines Give-away
für die Gäste hergestellt. Die Idee muss ich mir unbedingt merken, schließlich könnte ich die
Pralinen wirklich gut zum Sektempfang reichen! 

Markus, der einzige Mann der eingeladen war, hat für mich diese
wunderschönen Kekse gebacken und dekoriert. Der Wahnsinn, oder? 
Markus, davon hätte ich dann gerne 100 im Braut- und 100 im Bräutigam-Look ;)

Ich kann es immer noch nicht fassen, dass alle sich wegen mir sooo viel Mühe gegeben haben. Alle Ideen sind ganz ganz toll umgesetzt und ich wünschte, ich könnte das alles wirklich auf meiner Hochzeit präsentieren! Da würden die Gäste staunen :) Mal sehen, vor der Hochzeit habe ich eine Woche Urlaub genommen und da hätte ich ja eigentlich noch etwas Zeit das ein oder andere zu backen... Kekse mit unserem Logo und kleine Naschereien zum Sektempfang sind auf jeden Fall geplant, da sie sich gut vorbereiten lassen :)

Vielen vielen Dank Anna, Maria, Nadine, Markus, Maria, Christina und Valentina! Nie im Leben habe ich mit so etwas gerechnet und bin wirklich sehr gerührt und einfach nur schwer begeistert
von euren kreativen Ideen und eurem Talent!