Sonntag, 6. Juli 2014

Schnelles saftiges Dinkel-Vollkornbrot mit Leinsamen und Sonnenblumenkernen

Brot selbst zu Backen ist für mich absolutes Neuland. Viele Rezepte sind mir für den Alltag viel zu kompliziert, so dass ich sie sofort wieder weg klicke... Vorteig, Hauptteig, Sauerteig, ewiges Gehen lassen, komische Zutaten die ich hier nicht bekomme... nein, so einen Aufwand möchte ich dann doch nicht betreiben. Vor ein paar Tagen bin ich aber über ein Rezept für ein Brot gestolpert, dass nur wenige einfache Zutaten benötigte und auch ganz unkompliziert in der Herstellung war: ein Dinkel-Vollkornbrot mit Körnern.


Leinsamen und Sonnenblumenkerne hatte ich sowieso im Haus und Dinkelvollkornmehl war auch schnell besorgt. Also habe ich gestern losgelegt und mein allererstes Brot gebacken. Es ist irgendwie ein sehr schönes Gefühl, wenn man genau weiß was in dem Brot an Zutaten steckt :) Sicher, für Brotbackexperten wird das alles viel zu simpel und langweilig sein, aber ich bin mächtig stolz und werde dieses Brot nun definitiv öfter backen!


Dinkel-Vollkornbrot mit Leinsamen und Sonnenblumenkernen
(für eine Kastenform von 25 cm)

500 g Dinkelvollkornmehl
150 g Körner (Leinsamen, Sonnenblumenkernen, gehackte Nüsse, Kürbiskerne...)
500 ml Wasser
1 Würfel Hefe
2 TL Salz
2 EL Essig (Obstessig oder Essigessenz)

- alle Zutaten bis auf eine halbe Hand voll Körner verkneten oder mit dem
  Rührgerät vermischen (Teig ist recht flüssig)
- Kastenform mit Backpapier auslegen, Teig hineingeben und mit den restlichen Körnern bestreuen
- in den kalten (!) Backofen stellen und bei 200 °C Ober/Unterhitze ca. 60-70 Minuten backen


Das Brot ist recht kompakt und nicht besonders luftig, dafür aber sehr schön saftig! Und man darf ja nicht vergessen, dass der Teig vorher nicht gehen muss und die Herstellung auf die allereinfachste Art passiert. Das kann man auf keinen Fall mit einer aufwendigeren Brotherstellung vergleichen. Ich mag kompakte, saftige Vollkornbrote mit vielen Körnern aber sehr gerne und habe Abends gleich die ersten Stullen mit Käse und Wurst gegessen :)

Ein ganz ähnliches bzw. sogar fast das gleiche Rezept findet Ihr übrigens bei Nadine von Dreierlei Liebelei: Dinkelbrot mit Nüssen und Körnern.

Habt Ihr noch andere tolle Brotrezepte die nicht allzu kompliziert sind? Dann her mit den Links :) Gerne auch für Misch- oder Weizenbrot.

Kommentare:

  1. Nichts geht über ein selbstgebackenes Brot - egal wie einfach es herzustellen war! ;-)
    Hier mal eine fruchtige Variante aus meiner Küche: http://weltfarben.blogspot.de/2013/04/apple-cranberry-bread.html

    AntwortenLöschen
  2. Das schaut seeehr gut aus!! Und saftig klingt perfekt!!!
    Habe mir das Rezept direkt abgespeichert und werde es ganz sicher ausprobieren! Mit Dinkel kann man mich hinter dem Ofen hervorlocken^^

    AntwortenLöschen
  3. Das Brot sieht super aus, schön saftig...Ich muss auch unbedingt wieder mein eigenes Brot backen..danke für die Erinnerung=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Hi Sarah,

    wir essen derzeit ständig Foccacia. Suuuuuper lecker, ob abends mit etwas geschmolzenem Mozzarella drüber, oder zum grillen.

    Hier das Rezept:

    250 g Mehl
    150 ml warmes Wasser
    10 g Hefe
    1 Prise Zucker
    1 Tl Salz
    Kräuter der Provence oder ital. Kräuter
    ggf, Mozzarella in Scheiben


    Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Salzu vermischen.
    Die Hefe mit Zucker zusammen im Wasser auflösen.
    Alles miteinander vermengen.
    An einem warmen Ort ca 30 min. gehen lassen. Etwas flacheren Laib formen und mit Kräuter der Provence o.ä. bestreuen. Wieder gehen lassen. GGF. Mozzarella i Scheiben drüber legen.
    Dann bei 180 Grad backen (nach Gefühl, ich denke ca. 25 min).
    Nach dem backen mit Olivenöl beträufeln und mit groben Salz und Chiliflocken bestreuen.


    Schmeckt warm natürlich am besten :-)


    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Foccacia möchte ich auch schon ewig mal selbst backen, aber wie gesagt, ich bin etwas brotbackfaul ;)

      Löschen
  5. Hallo Sarah,

    sieht mal wieder echt lecker aus! Muss ich unbedingt auch mal probieren...;-)

    Freue mich schon auf Deinen nächsten leckeren Beitrag...;-)

    LG Laura

    AntwortenLöschen
  6. Das Brot sieht super lecker aus! Ich liebe selbstgemachte Brote, vor allem in der Vollkorn-Variante. Das Rezept ist abgespeichert :)

    Liebste Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
  7. Sieht toll aus, bei mir sieht das Brot leider nie so schön aus.

    Die Kruste ist einfach immer zu fest. Aber heute mach ich mich mal mit deinem Rezept wieder ans Brotbacken. Ich bin gespannt wie es wird.

    Übrigens nutze ich inzwischen nur noch das helle Dinkelmehl sowie das Vollkornmehl aus Dinkel. Egal ob für den Nudelteil, Pizza oder für den Kuchen =)
    Das helle Dinkelmehl lässt sich genau wie das Weizenmehl verarbeiten, schmeckt super und ist zudem viel besser verdaulich.

    Liebe Grüße, Carina

    AntwortenLöschen
  8. Habe gerade gebacken. Schmeckt sehr gut und ist nicht zu fest/trocken.

    Frage: Ich finde es schmeckt doch leicht nach Essig, nimmst du wirklich 2 EL?

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Leute! Habe von meiner Nichte folgendes sehr einfaches Brotrezept erhalten:500g Dinkelvollkornmehl, 1 Pckg. Trockengerm, 1EL Salz, 1 EL Zucker, 1 EL Obstessig, je 1 geriebene Karotte und Zucchini, Kerne und Samen nach Geschmack, 1 EL Sonnentor Brotgewürz; trockene Zutaten mischen, Gemüse und 450ml Wasser untermischen in eine gefettete Kastenform ins kalte Rohr mit einer Schale Wasser und bei 190° Umluft ca. 75 min. backen - fertig. Als Zutat gehen auch Oliven, getrocknete Tomaten, gerösteter Speck und und und, schmeckt super und bleibt tagelang frisch - viel Spaß

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar :)