Freitag, 9. Januar 2015

Selbstgemachter Vanillezucker

Na, habt ihr Weihnachten und Silvester gut überstanden? Bei uns war es diesmal nicht ganz so ruhig wie früher, aber das war mit Kind durchaus zu erwarten. Die fetten Partyjahre sind eben erstmal vorbei :) Trotzdem war es nicht weniger schön und ich genieße die Zeit mit unseren Familien immer sehr. Eigentlich hatte ich Euch vor Weihnachten noch eine Rezension versprochen und wollte auch 1-2 schöne Rezepte posten, aber den Vorrang hatte dann doch der Alltag. Ich bleibe wohl vorerst ein Blog-Faulpelz :)

Marie hält mich gut auf Trapp und ist meistens eine fröhliche kleine Maus. Sie gurgelt viel vor sich hin, wenn ich mit ihr spreche und spiele, kann aber auch richtig doll meckern. Müde sein ist im Moment ganz doof und Hunger war ja schon immer ein Grund laut los zu schreien ;) Bald ist sie 4 Monate alt und ganz ganz langsam belese ich mich zum Thema Beikost, aber vor dem 6. Monat möchte ich damit eigentlich nicht anfangen. Verrückt mache ich mich nicht, mein Mann und ich sind gute und unkomplizierte Esser und genauso möchte ich Marie an das Essen heran führen. Es wird ein Misch-Masch aus Brei und Stückchen probieren werden, so wie es auch bei mir und meinen Geschwistern gehandhabt wurde. Ich freue mich darauf! Mein Mann lässt Marie schon ab und an an Würstchen und Käse schnuppern... ähm ja,  ich glaube ich werde ihm die Beikost Bücher doch nochmal in die Hand drücken ;)


Zu Weihnachten habe ich an meine Familie u.a. jeweils ein kleines Glas mit selbstgemachtem Vanillezucker verschenkt und dabei auch für mich ein großes Glas abgefüllt. Aus Faulheit habe ich bisher fast immer die Tütchen verwendet, dabei ist es doch super einfach Vanillezucker selbst zu machen!

Selbstgemachter Vanillezucker
100 g Zucker
Mark einer Vanilleschote + ausgekratzte Schote

- Zucker und das Mark der Vanilleschote vermischen
- und zusammen mit der ausgekratzten Schote in einen gut verschließbaren Behälter geben
- der Zucker sollte vor dem Verschenken ca. 1 Woche durchziehen und kann dann immer
  wieder mit Zucker oder neuen Vanilleschoten aufgefüllt werden

Was für ein wahnsinnig kompliziertes Rezept ;)


Tolle und preiswerte Vanilleschoten bekommt Ihr bei Madavanilla, die Gläschen in vielen Formen und Größen bei Gläser und Flaschen und die hübschen Aufkleber bei Casa Di Falcone. So, und nun habt Ihr wirklich keine Ausrede mehr, warum Ihr anstelle von tollem selbstgemachtem Vanillezucker jahrelang künstliches Aroma (so wie *hust* ich) verwendet :) 

Kommentare:

  1. Ich mache den Vanillezucker immer selbst, da es wirklich schnell geht und einen der Geschmack und das Aroma definitiv belohnt.
    LG und viel Spaß mit der kleinen Maus
    Melli

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Geschenk!
    Es gibt übrigens von der Marke Ruf und von Alnatura (dm) (und sicher auch von anderen Herstellern, das sind die 2, die ich immer kaufe) Bourbon-Vanillezucker, sprich fertig in Tütchen dosiert aber eben mit richtiger Vanille, kein Aroma. Wenn größeres Ansteht wie mehrere Torten oder eben Weihnachts- (Keks-) Saison versuche ich auch selbstgemachten zu nehmen, aber sonst sind diese Aromafreien Tütchen eine gute Alternative für mich.
    Ganz liebe Grüße und alles Gute für dich und deine kleine Familie! Ich habe es schonmal irgendwo hier bei dir geschrieben, mach dir keinen Stress mit dem Blog, wir Leser sind in ein paar Monaten alle noch da, manche tolle Momente mit der kleinen Maus vergehen leider viel zu schnell.

    AntwortenLöschen
  3. Vanillezucker mache ich auch immer selbst. Geht super einfach und ist doch viel besser fürs Gewissen als gekaufter Vanillezucker mit viel künstlichem Aroma :)
    Weiterhin viel Freude mit eurer kleinen Maus und viele Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe Vanillezucker noch nie selber gemacht, aber dein Beitrag hat mich auf die Idee gebracht, es doch mal selber zu versuchen.

    Viele Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  5. Die Idee mit dem selbstgemachten Vanillezucker finde ich zum Verschenke eine wirklich hübsche Idee für Bachbegeisterte. Für mich greife ich wie zwei Kommentare vor mir schon gesagt gern auf das AlnaturaProdukt zurück - wobei man das preislich vielleicht mal vergleich müsste...

    AntwortenLöschen
  6. Vanillezucker und Vanilleextrakt mache ich auch immer selber! Ist einfach super, gell? Weihnachten mit Kindern sind halt wirklich anders... wenn sie dann älter werden, kann man in die großen leuchtenden Augen sehen. :)
    lg manu

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sarah,
    danke für die Erinnerung. Das besonders aufwändige Rezept habe ich schon öfter auf dem ein oder anderen Blog entdeckt, aber doch noch nie selbst nachgemacht. Eigentlich perfekt, um bereits verwendete Vanilleschoten ganz aufzubrauchen. Bei der nächsten Vanilleschote denke ich an deinen Post und macht Vanillezucker!
    Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Wie dosiere ich den Zucker?
    Nimmt man, wenn 150gr. Zucker und ein Vanillin-Zucker im Rezept stehen einfach 150gr. Vanillie-Zucker?
    Oder ist das dann zu vanillig?

    AntwortenLöschen
  9. Eine tolle Geschenkidee. Wir machen auch Vanillezucker selber haben den aber in so einer ollen Tupperdose. So schön kann es doch aber aussehen wenn man ihn in Gläser verpackt und mit einer Schleife verziert, eindeutig geschenketauglich. Danke für die schöne Idee.
    Liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe von meiner Schwester auch selbstgemachten Vanillezucker zu Weihnachten geschenkt bekommen, den sie auch mit meinem kleinen Patenkind produziert hat. Ab sofort werde ich das jetzt auch immer selbst machen :)
    Liebe Grüße,
    Jessi

    AntwortenLöschen
  11. Vanillezucker selbermachen ist echt einfach und schmeckt super. Viel besser als der gekaufte Vanillezucker.
    LG Saskia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar :)